Transportaktien mit Kaufsignal

Liebe Anlegerinnen und Anleger,

weiterhin ist die Handelsspanne der globalen Märkte und entsprechend auch die Volatilität als das Maß für Kursschwankungen sehr gering. Insofern ist es durchaus sinnvoll, daß herrliche Sommerwetter zu genießen. Aber trotzdem fühlt sich die aktuelle Börsenlage für die meisten Investoren nicht gut an, viele denken an die sprichwörtliche Ruhe vor dem Sturm.

Dies hängt auch mit der für viele Anleger spannenden Frage zusammen, wann und ob denn nun die FED an der Zinsschraube dreht. Nur wenige Beobachter gehen davon aus, daß die Zinsen im September bereits erhöht werden. Dann aber steht der FED die US- Wahl „im Weg“ und erst der Dezember erscheint als wahrscheinliches Datum.

Daher wurde gestern mit Spannung der Konjunkturbericht der US-Notenbank verfolgt. Dementsprechend entwickelt sich die US- Wirtschaft weiterhin stabil, das Kreditwachstum beschleunigt sich moderat und das Preisniveau ist stabil. Da umgekehrt zuletzt der Arbeitsmarkt und der wichtigen Dienstleistungssektor enttäuscht haben, sinkt die Wahrscheinlichkeit einer Zinserhöhung im September deutlich.

Stabile Konjunktur schiebt den wichtigen Transportsektor auf neues Hoch

Bekanntlich ist es eine brotlose Kunst zu diskutieren, warum die Kurse steigen oder fallen. Mehr oder weniger originelle Argumente geben uns die Medien immer an die Hand.

Unbestritten ist aber die große Bedeutung der konjunktursensiblen Transportaktien für den weiteren Verlauf der globalen Indizes. In einem stabilen Aufwärtstrend sollten sich der Dow Jones Index und der Transportindex gegenseitig ergänzen. Über Monate machte der Transportindex keinen guten Eindruck und bereitete mir einiges Kopfzerbrechen. Nun aber hellt sich das Bild für die Transportaktien auf und ein weiteres Mosaiksteinchen verbessert sich aus Sicht des Bullenlagers.

Transportindex sehr freundlich
Transportindex sehr freundlich

Wie Sie im rechten Bereich der Grafik sehen, hat sich ein neues Kaufsignal der P & F Technik gebildet. Die aktuelle positive X- Spalte hat sich über die vorhergehende geschoben. Daran erkennen Sie, dass der Druck der Käufer auf gegenwärtigem Niveau höher ist als in den vergangenen Wochen. Der charttechnische Widerstand des April-Hochs ist nur noch einen Wimpernschlag entfernt. Auf diesem Niveau könnte eine Vorentscheidung über den Börsentrend im zweiten Halbjahr folgen – und auch, ob wir erneut einen heißen Herbst erleben. Alleine schon die Wahl des neuen US- Präsidenten und die Furcht vieler Investoren vor Donald Trump hält die Anspannung hoch. Die unterschwellige Nervosität vor einer möglichen Zinsstraffung kommt noch hinzu.

Hier können Sie verfolgen, wie ich im Premiumbrief mit der latenten kurzfristigen Überhitzung der Indizes bei gleichzeitig übergeordnet einigermaßen guter Perspektiven umgehe. Heute habe ich übrigens einen Titel aus dem MDAX neu in unser Basisdepot aufgenommen, der seit Wochen zu den relativ stärksten Titeln am deutschen Aktienmarkt zählt. Und von dem ich natürlich ausgehe, dass er weiterhin einer der relativ stärksten Titel bleibt.

Artikel lesen

Ölpreis mit neuem Kursziel von 75 $

Ölpreis mit neuem Kursziel von 75 $ In den vergangenen Tagen gab es heftige Kursausschläge beim viel diskutierten Ölpreis. Fast schon wie im Lehrbuch sprang der Ölpreis um zeitweise 10 % nach oben, nachdem er von einer Reihe von Experten für tot erklärt wurde. Ebenfalls interessant waren Äußerungen der OPEC, die plötzlich kein Interesse mehr an einem noch schwächeren Ölpreis hat. So Interpretiere ich jedenfalls den Hinweis, dass der Ölpreis exponentiell steigen könnte, falls die Investitionen im Öl- Servicebereich weiter zurückgehen. Prompt reagierte der Ölpreis darauf und sogar im grundsätzlich etwas trägen P & F Chart bildete sich ein Kaufsignal […]

Mehr

Goldpreis zieht weiter an

Gold leuchtet wieder Liebe Anlegerinnen und Anleger, Sehr deutlich wurde in den vergangenen Tagen, dass die internationalen Indizes stark überhitzt sind. Der US-Leitindex S & P 500 hängt bei 2.000 Punkten fest und der DAX bei knapp 9.900. Nach der starken Rallye sollte dies aber nicht verwundern. Sehr interessant ist im Augenblick die Entwicklung bei den Rohstoffen und Edelmetallen. Diese stabilisieren sich immer deutlicher und signalisieren abnehmende Deflationsrisiken. In den vergangenen Tagen wurde immer deutlicher, dass dem DAX nach seiner Rallye von etwa 1.000 Punkten, aber auch den anderen wichtigen Indizes, ganz einfach die Puste ausgeht. Die Region unterhalb von […]

Mehr

DAX: Trendbruch nach Point & Figure

Wieder liegt eine spannende Handelswoche hinter uns, in der es vor allem unseren DAX heftig erwischt hat, der sich nur mit knapper Mühe über die psychologisch wichtige Marke von 12.000 Punkten retten konnte. Kein Wunder, dass sich die Medien mit negativen Meldungen und Horrorszenarien überschlagen. Dies liegt zum einen daran, dass sich schlechte Nachrichten eindeutig besser verkaufen als gute. Es liegt aber auch in der Natur des Menschen, dass wir in politisch oder wirtschaftlich angespannten Zeiten viel empfänglicher für Argumente sind, dass die zukünftige Entwicklung angespannt bleibt und die Risiken und Probleme eigentlich nur noch größer werden können. Auf die […]

Mehr
Call Now ButtonRufen Sie an