BLOGBEITRAG

Schon wieder ein neues Hoch im DAX 30 – wie geht es weiter?

DAX 30 – schon wieder ein neues Hoch – wie geht es weiter?

hoffentlich konnten Sie in den vergangenen Tagen gleichzeitig die Sonne und die steigenden Kurse genießen. Damit wären wir auch schon bei der Millionen Euro- Frage, die heute natürlich lautet: kann das Wetter und das Börsenklima überhaupt noch besser werden? Vielleicht haben Sie in den vergangenen beiden Wochen gemerkt, dass ich etwas vorsichtig geworden bin und wenig Neigung verspüre, den steigenden Kursen nachzujagen. Ebenso wenig macht es aber Sinn, komplett vom Gas zu gehen oder gar den breiten Markt von der Put-Seite her.

Obwohl neue Hochs grundsätzlich ein bedeutendes Kaufsignal in der Charttechnik sind, wird die Skepsis in den Medien immer stärker, was uns als Investoren natürlich gut gelegen kommt. Denn immerhin stirbt eine Hausse in der Euphorie, von der bislang wenig zu spüren ist. Was mir nicht gefällt, ist die große Entfernung des DAX 30 von der 200- Tage-und der 50-Tage- Linie. Hier erkennen Sie, dass der Markt objektiv ungewöhnlich überhitzt ist. Dies alleine ist noch kein Verkaufssignal, ich empfehle aber an der Börse auf den Normalfall und nicht auf die extremen Situationen zu setzen. 

Der DAX 30 und sein Abstand von der 200-Tage-Linie
Der DAX 30 und sein Abstand von der 200-Tage-Linie

 

Wie Sie hier gut erkennen können hat sich der DAX 30 in den letzten beiden Jahren (und auch vorher) selten mehr als 15 % von der 200 Tage Linie entfernt. Und außerdem wurden diese Phasen immer recht schnell wieder korrigiert – frei nach dem Motto: was hoch steigt, kann auch tief fallen.

Natürlich kann ein Index wie der DAX 30 auch seitwärts korrigieren, ebenfalls wird die 200- Tage- Linie schon bald in einem steileren Winkel als jetzt ansteigen. Bitte beachten Sie, dass ich mich hier nicht den von einigen „Experten und Gurus“ veröffentlichten Crash- Szenarien anschließen will. Ich will Sie lediglich dafür sensibilisieren, was normal und was nicht normal ist. In diesem Zusammenhang sollten Sie aber auch bedenken, dass die gegenwärtige Notenbankpolitik eben nicht „normal“ ist. Wegen der quasi nicht mehr vorhandenen Zinsen bekommen nämlich Dividenden eine viel größere relative Bedeutung in Vergleich zu Unternehmens- und Staatsanleihen. Dieses Phänomen haben wir ja auch schon am Immobilienmarkt erlebt. Aber deswegen wird es trotzdem bei Aktien immer wieder stärkere Schwankungen geben, die uns mit hoher Sicherheit auch in diesem Jahr erneut treffen werden. Dies ist aber nicht negativ, sondern bereinigt den Markt sogar und lockt neue Investoren an.

Deshalb halte ich es im Rahmen meiner Anlageberatung und in der Vermögensverwaltung für sehr wichtig, dass meine Kunden stets in offensiven und gleichzeitig auch marktneutralen und gegenläufigen Positionen investiert sind. Denn vorher kann Ihnen leider kein ehrlicher Mensch sicher sagen, wann Sie eine Absicherung benötigen und wann eher nicht.

Die US-Indizes zeichnen ein anderes Bild

Während der DAX 30 von einem Rekord zum anderen jagt, zeigen sich die US Indizes in diesem Jahr eher „schwach auf der Brust“. In den vergangenen Tagen wurde sogar die gesamte Rendite des Jahres 2015 wieder ausradiert. Gestern hingegen haben sich an den wichtigsten US Märkten inmitten einer breiten Unterstützungszone sehr positive Chartmuster gezeigt.

NYA50_11

Auch der schnelle Indikator des inneren Marktes, der Ihnen die Relation der Aktien zeigt, die oberhalb ihrer 50 Tage Linie handeln, ist gestern deutlich angesprungen. 18 % der an der NYSE gehandelten Aktien haben alleine gestern diese wichtige Unterstützung zurückerobert. Dies ist ein wichtiges Zeichen für die Käufer und zeigt Ihnen, dass die US Börse zyklisch betrachtet in einem viel früheren Stadium und daher meiner Meinung nach aktuell weniger riskant als die europäischen Märkte ist.

Hier sehen Sie, dass die US -Börse keinesfalls überhitzt ist, sondern sich seit Wochen in einem neutralen Marktzustand bewegt. Dies impliziert aber auch, dass Angebot und Nachfrage recht gut ausgeglichen. Kurz bis mittelfristig ist nicht zu entscheiden, ob die offensive oder die defensive Mannschaft den Ball erhält. Daher ist eine Fortsetzung des übergeordneten Aufwärtstrends genauso wahrscheinlich wie ein Seitwärtstrend.

American_Football

Übergeordnet und gemessen am wichtigsten Risikoindikator des inneren Marktes, dem NYSE Bullish Percent, bleiben hingegen die Bullen klar im Vorteil.

Im Rahmen der Philosophie des inneren Marktes kommt es vor allem darauf an mit objektiven Methoden zu erkennen, ob die offensive oder die defensive Mannschaft auf das Spielfeld soll. Mit dieser Methode können Sie sich dafür schützen, im nächsten Abschwung einen Teil ihres Vermögens zu verlieren. Denn wenn die Märkte irgendwann wieder einmal korrigieren, werden etwa 85 % aller gehandelten Titel Verluste erleiden. Wenn Sie sich für die praktische Umsetzung der Philosophie des inneren Marktes interessieren, dann empfehle ich Ihnen einen Blick auf diese Erläuterungen.

Hier können Sie sich für meinen Gratis-Börsenbrief und mein Gratis-E-Book eintragen.

Nun wünsche ich Ihnen ein schönes Wochenende und viel Erfolg mit ihren Investments.

Herzliche Grüße aus Bonn von Ihrem fairen Berater Klaus Buhl

Picture of Klaus Buhl

Klaus Buhl

Mein Name ist Klaus Buhl und ich habe das Investmentgeschäft „von der Pike auf“ gelernt. Vor einigen Jahren wurde mir klar, dass „die Märkte“ nicht so funktionieren wie es uns die Finanzindustrie und die Massenmedien vorgaukeln. Mir wurde klar, daß die allermeisten Kunden mehr als nur eine clevere Strategie und guten Service erwarten neben Fairness und Loyalität - echte Unabhängigkeit sowie vollständige Transparenz der Produkte und Kosten. Deshalb habe ich vor einigen Jahren meine eigene GmbH gegründet und veröffentliche wöchentlich meinen Gratis Börsenbrief

Wie Sie profitable Gelegenheiten erkennen, nutzen und zu gewinnen machen.

Geben Sie einfach Ihre E-Mail-Adresse ein und Sie erhalten den Download direkt per E-Mail zugesendet!

Noch Fragen?

Telefon

+49 (228) 915 614 81

E-Mail

office@libra-invest.de

Büro

Adenauerallee 18-22
53113 Bonn

Weitere Blogartikel lesen

Rufen Sie an