S & P 500 Index auf dem Sprung?

S & P 500 Index auf dem Sprung?

in den vergangenen Handelstagen haben sich die europäischen Indizes wenig bewegt und die amerikanischen kleben an ihren lokalen Hochs – trotzdem kann von Langeweile keine Rede sein. Nach wie vor bin ich erstaunt, wie wenig die verschiedenen Belastungsfaktoren die Investoren beeindrucken. In den Medien wird vor allem über das Kasperletheater in Griechenland bzw. Brüssel diskutiert. Über die langfristigen Auswirkungen und Nachteile, die uns alle treffen falls der blutige Konflikt in der Ukraine weiter eskaliert, sorgt sich kaum jemand. Obwohl Frieden und Wohlstand für die Börse viel wichtiger sind als die Nöte und Schulden Griechenlands.

Sehr deutlich erkennt man in diesen Tagen, wie brotlos Börsenprognosen sind und wie wichtig es ist, sich ein genaues Bild davon zu machen, wer wirklich im Kampf zwischen Bullen und Bären die Nase vorn hat.

Gestern Abend hat wie gewöhnlich das Protokoll der vergangenen Sitzung der US-Notenbank FED einige Aufmerksamkeit auf sich gezogen mit dem Ergebnis, dass die Zinsen vielleicht erst später als befürchtet erhöht werden. Diese für Aktien positive Aussage könnte der Auslöser dafür sein, dass jetzt auch die US Indizes ein neues Hoch markieren und den Aufwärtstrend fortsetzen werden.

Knappes Hoch im gleichgewichteten S & P 500 Index

Wie schon früher hier erwähnt, halte ich die Entwicklung des gleichgewichteten S & P 500 Index für sehr wichtig, da man hier häufig wichtige Entwicklungen etwas früher als ich den bekannten Indizes  erkennt. Dies liegt daran, dass in diesem Index jede Aktie gleich viel zählt. Wenige hochkapitalisierte Werte können also nicht den Index verzerren. Nur wenn sich die Mehrheit der kleinen und mittleren Aktien gut entwickelt, kann der Index ein neues Hoch markieren. In diesem Fall sind die Anleger bereit und in der Lage, relativ hohe Risiken einzugehen. Dies erkennen Sie daran, dass auch die kleinen Werte gesucht sind und nicht nur die großen und schweren „Dickschiffe“.

SPXEW_07

Wie Sie hier sehen können, hat der gleichgewichtete Index bereits mit einiger Mühe ein knappes Hoch erzeugt. Dies funktioniert nur, wenn auch die kleinen und der eher riskanten Titel neue Hochs schaffen – nicht nur die „schweren“ Mitglieder im Index. Bei 3.300 Punkten hat der Index ein neues Hoch markiert. Die seit dem vergangenen Herbst andauernde Seitwärtsphase ist nun mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit beendet. Das Kursziel aus dieser Formation deutet auf die Region von 3.400 Punkten und damit der Fortsetzung des Aufwärtstrends. Positiv sind auch die leicht steigenden wichtigen Durchschnitte der 50- und der 200-Tage-Linie, die den Trend unterstreichen. Im Sinne der Käufer präsentieren sich auch wichtige Indikatoren der Markttechnik, hier der MACD und der RSI.

Da auch der weltweit beachtete Russell Index der US- Nebenwerte auf dem Sprung ist, ein neues Hoch zu erzeugen, deutet einiges auf die Risikobereitschaft der Investoren und deren Bereitschaft hin, eher in Aktien als in  Anleihen zu investieren.

Mit herzlichen Grüßen von Ihrem fairen Berater aus Bonn,

Ihr Klaus Buhl

Artikel lesen

Das Sentiment ist objektiv betrachtet übertrieben schlecht

Weiterhin liegen die Nerven der Anleger blank. Die größten „Aufreger“ der Woche waren der drohende Konflikt um den italienischen Haushalt und viel mehr noch die Angst vor einem ungeordneten Brexit. Kein Wunder ,das der DAX unter ungewöhnlich starken Schwankungen bestenfalls seitwärts trudelte. Alleine am Freitag zeigte der deutsche Leitindex eine Schwankungsbreite von etwa 200 Punkten, was wirklich nicht alltäglich ist. Auf der anderen Seite des Atlantiks sehen wir die New Yorker Börse NYSE als Leitbörse der Welt, die sich bereits deutlich stabilisiert – jedenfalls wenn man den „wahren Markt“ als Maßstab hinzuzieht. Dafür dürfen Sie aber nicht wie die Mehrheit der Anleger […]

Mehr

Intel-Aktie wieder interessant?

 Kaufgelegenheit bei der Intel-Aktie? Vielleicht ist es keine schlechte Idee, sich derzeit vor allem bei den etablierten Firmen umzusehen, die wahrscheinlich besser mit dem schwachen Dollar (und dem schwierigen Export) zurecht kommen werden. Dazu gehört auch der Chip-Hersteller Intel, der nach einer Umsatzwarnung etwa 10 % unterhalb des Hochs handelt. Hintergrund sind aber auch die immer wieder aufflammenden Befürchtungen, die Intel-Aktie würde stark unter den zurückgehenden PC- Verkäufen leiden. Dieser Gefahr tritt Intel aber deutlich entgegen und baut seinen Anteil an Chips für mobile Anwendungen immer stärker aus. Es sprechen also auch fundamentale Gründe für die Intel-Aktie. Doch falls sich […]

Mehr

Wiederholt sich die Börsengeschichte?

Liebe Investoren, wieder einmal hat sich die Börsen-Berichterstattung binnen weniger Tage um 90° gewendet. Während in der vergangenen Woche die Stimmung noch sehr skeptisch war, trommeln die einschlägigen Medien nun für den Start der Weihnachtsrallye. Nicht einmal die schwierige Regierungsbildung in Deutschland ist derzeit ein Bremsklotz für die Bullen. In den vergangenen Wochen war die große Skepsis breiter Anlegerschichten eine sehr wichtige Voraussetzung für die steigenden Kurse. Dieses wichtige Asset des Bullenlagers könnte sich nun verflüchtigen, falls die Stimmung zu euphorisch wird. Da ich kein Freund davon bin, mehr oder weniger subjektiv ausgewählte Anlegergruppen bezüglich ihrer Stimmungslage zu befragen, zeige […]

Mehr
Call Now ButtonRufen Sie an
Jetzt investieren !!!
close slider

Leifaden zum "Inneren Markt"
Der Leitfaden zum Inneren Markt - wie Sie profitable Gelegenheiten systematisch erkennen, nutzen und zu Gewinnen machen
Geben Sie einfach Ihre Email-Adresse ein und Sie erhalten den Download direkt per Email zugesendet