Der Rentenmarkt bremst den DAX 30

Der Rentenmarkt bremst den DAX 30

Liebe Anlegerinnen und Anleger,

kürzlich habe ich hier den Rentenmarkt beleuchtet und gesagt, dass sich dort die derzeit wichtigen Einschläge ereignen. Zwischenzeitlich hat die richtungsweisende zehnjährige Bundesanleihe etwa 6 % an Wert verloren – in diesem Segment fast ein Crash. Natürlich sollten wir als kritische Anleger uns fragen, welche Konsequenzen dies für die verschiedenen Branchen und den gesamten Aktienmarkt hat. Erwähnen will ich nur die rasante Preissteigerung bei Immobilien, die zu einem großen Teil auf der günstigen Finanzierungssituation beruht. Sollte hier vielleicht eine Blase platzen, hätte das sicherlich starke Auswirkungen auf den Aktienmarkt.

Aber natürlich werden auch viele Wirtschaftssubjekte und die hoch verschuldeten Staaten kaum in der Lage sein, bei steigenden Zinsen ihre prekäre Haushaltslage in den Griff zu bekommen. Wachsende Probleme infolge steigender Zinsen werden daher auch die Aktien-Hausse behindern. Umgekehrt kann man davon ausgehen, dass die Notenbanken alles unternehmen werden, um Probleme am Rentenmarkt zu verhindern. Vielleicht ist dies der Grund, warum sich derzeit die US Aktien ganz passabel halten?

Daher werfen wir heute erneut einen Blick auf den Bund-Future, der aktuell in der Umgebung der steigenden 200- Tage- Linie eine Stabilisierung versucht. Nur zur Erinnerung: fallende Kurse im Bund-Future bedeuten sinkende  Anleihekurse und umgekehrt steigende Zinsen (Renditen).

Bund_20

Quelle:tradesignalonline.com

Wie Sie sehen, ereignet sich hier eine längst überfällige Korrektur. Dabei schob sich jüngst die gleitende 20- Tage- Linie unter die wichtige 50 –Tage- Linie. Kurzfristig zeigt der Trend zunächst nach unten. Übergeordnet ist noch nicht viel passiert, wie Ihnen die maßgebliche und nach wie vor steigende 200- Tage- Linie zeigt. Diesen Aufwärtstrend sollten wir in den kommenden Tagen gut im Blick behalten, denn Turbulenzen am Rentenmarkt haben zuletzt negativ auf den Aktienmarkt abgefärbt. Dies könnte damit zusammenhängen, dass große Anleger die durch die Kursverluste am Rentenmarkt entstandenen Löcher in ihren Budgets durch Aktienverkäufe ausgleichen müssen.

DAX 30  trifft auf den Aufwärtstrend

Die folgende Grafik zeigt Ihnen, wie groß die Bedeutung der aktuellen Kursregion für die Fortsetzung des Aufwärtstrends ist. Seit einigen Tagen hat sich ein kurzfristiger Abwärtstrend gebildet. Der DAX handelt unterhalb der 50- Tage- Linie und hat diese sogar einmal von unten „getestet“ bzw. bestätigt – kein gutes Zeichen.

DAX_20

Quelle:tradesignalonline.com

Umgekehrt handelt der DAX 30 aber nach wie vor oberhalb der Oktober- Trendgeraden und natürlich ebenfalls weit oberhalb der aufsteigenden 200- Tage- Linie. Insofern haben die Bullen noch alle Chancen und es ist erst wenig Porzellan zerbrochen.

Sehr wichtig ist es nun, dass der DAX 30 möglichst bald wieder nach oben dreht und erneut die Region von 11.450 Punkten als Unterstützung bestätigt. Dann würde sich im Nachhinein die aktuelle Konsolidierung als sehr gesunder Rücksetzer und als charttechnische Flagge herauskristallisieren. Viel gewonnen hätten wir Investoren allerdings erst oberhalb von 11.800 Punkten bzw. nach einem neuen Hoch. Da dann aber umgekehrt die ersten sicheren Punkte schon längst vergeben sind, bin ich ein Anhänger von P & F Charts und vor allem von der Philosophie des so genannten inneren Marktes.

Sollte dies so eintreten, würden wir eine gute Einstiegsgelegenheit mindestens für kurzfristige Spekulationen erleben, bevor die zähe Sommerpause einsetzt. Diese werde ich natürlich auch im Premium Brief nutzen.

Mit herzlichen Grüßen

Ihr Klaus Buhl

 

Artikel lesen

Ignorieren Sie nicht die Entwicklung der US-Börse

Ignorieren Sie nicht die Entwicklung der US-Börse Obwohl die gesamte Aufmerksamkeit der europäischen Anleger auf den Heimat-Kontinent fixiert zu sein scheint, zeigt die US-Börse interessant eine interessante Entwicklung. Nach wochenlangen Seitwärtstrend wird dieser gerade nach oben aufgelöst, was eine Trendbeschleunigung zur Folge hätte. Die zyklischen Nebenwerte und der wichtige „Innere Markt“ jedenfalls deuten klar auf das Lager der Bullen. Liebe Leserinnen und Leser, heute will ich Sie mit der aktuell so beliebten Diskussion verschonen, ob die europäischen Märkte überhitzt sind oder nicht. Da derzeit die üblichen Marktgesetze in Europa nicht zu gelten scheinen, sollte sich jeder Anleger überlegen, ob seine […]

Mehr

DAX 30 läuft sich warm an der runden Marke

DAX 30 holt Luft an der runden Marke Liebe Leserinnen und Leser, die Mitte Oktober aufgenommene Rallye im DAX 30 kann ich nur als spektakulär bezeichnen. Etwa 1.300 Punkte haben wir mittlerweile vom Tief her betrachtet zurückgelegt. Das ist wirklich ein ordentlicher Schluck aus der Pulle, den man als altgedienter Börsianer nicht in jedem Jahr erlebt. Obwohl der DAX 30 mittlerweile stark überhitzt und der Optimismus viel zu groß ist, ist ein baldiger Test der runden Marke von 10.000 Punkten natürlich nicht ausgeschlossen. Einfach aus dem Grund, da runde Zahlen an der Börse eine magische Anziehungskraft auf die Anleger ausüben. So schön […]

Mehr

Goldaktien ins Depot

Goldaktien Das eigene Kapital sicher anzulegen und zudem noch einige Prozentpunkte Rendite für diese Anlage zu bekommen, dass ist in der heutigen Zeit ein schwieriges Thema. Fakt ist, durch Bankenkrise und Eurokrise ist das Vertrauen in ehemals sichere Geldanlagen tief erschüttert und private Anleger suchen nach neuen Alternativen für zukünftige Geldanlagen. Eine mögliche Alternative sind dabei Goldaktien, welche im Folgenden näher betrachtet werden. Warum Gold ins Depot? Gold ist als Rohstoff mehr als nur ein sicherer Hafen für skeptische Anleger. Wie auch Aktien, Staatsanleihen oder Immobilien ist Gold letztendlich ein Anlageprodukt, welches den Gesetzen des Marktes unterlegen ist und daher […]

Mehr
Call Now ButtonRufen Sie an