Der innere Markt knickt kurzfristig ein

Innerer Markt erreicht die untere Wendezone

 

Die folgende Grafik zeigt Ihnen den Prozentsatz der im S & P 500 Index gelisteten Aktien, die oberhalb ihrer wichtigen 50- Tage- Linie handeln- heute als Linienchart, um einen längeren Zeitraum betrachten zu können.

Kurze Erläuterung: Oberhalb von 70 % ist die Marktbreite zwar sehr positiv, der wichtigste US- Aktienindex tritt dort aber in eine Überhitzungsphase. Der Indikator kann zwar wochenlang in diesem überdehnten Zustand verharren, gute Einstiegsgelegenheiten in der Breite des Marktes finden wir hier aber nicht. Ganz im Gegenteil nehmen die Rückschlagsrisiken zu. Genau umgekehrt verhält es sich in der unteren extremen Zone unterhalb von 30 %, hier finden Sie gute und systematische Einstiegsgelegenheiten – obwohl dann natürlich die Medien sehr skeptisch sind.

Der innere Markt taucht in die untere extreme Zone ein
Der innere Markt taucht in die untere extreme Zone ein

Wie Sie sehen, handelten im April noch 90 % der Index-Mitglieder oberhalb ihrer wichtigsten Unterstützung, der 50-Tage-Linie. Seither hat sich diese Relation kontinuierlich verschlechtert und heute werden nur noch etwa 50 % der notierten Titel eindeutig von der Nachfrage gelenkt. Dies ist natürlich eine Verschlechterung der Marktbreite, die wir nicht auf die leichte Schulter nehmen sollten. Zu deutlich ist der aktuelle Impuls der großen Investoren, sich von Aktien zu trennen.

Leider gibt es keinen Anhaltspunkt dafür, ob und wie lange dieser Trend anhalten wird. Es ist aber wichtig zu wissen, daß der innere Markt die äußeren Indizes lenkt und im Augenblick wird der Markt vom Angebot bestimmt.

banner_neu

Interessant ist aber, dass der 50-Tage-Indikator, der übrigens kein Timing sondern ein Risikoindikator ist, gestern in seiner unteren extremen Zone angekommen ist. Natürlich kann der Indikator weiter fallen und noch mehr Aktien können unter ihre wichtigste Unterstützung tauchen. Auf dem aktuellen Niveau aber verzögert sich traditionell die Fallgeschwindigkeit der Indizes und es wird interessant sich nach attraktiven Kaufkandidaten umzusehen. Zuschlagen sollten Sie aber erst, wenn sich dieser Indikator wieder stabilisiert und die wichtige Marke von 30 % erneut übersteigt.

Falls Sie sich für die Philosophie des inneren Marktes und der Point & Figure Technik interessieren, beachten Sie bitte auch meinen Gratis-Börsenbrief.

Nun wünsche ich Ihnen einen schönen Tag und viel Erfolg mit ihren Positionen

Ihr Klaus Buhl

Artikel lesen

DAX 30 wird weiter von der Nachfrage gelenkt

DAX wird weiter von der Nachfrage gelenkt Liebe Leserinnen und Leser, nach den vergangenen beiden sehr ruhigen Handelswochen reiht sich in dieser Woche ein  spannender Termin an den anderen. Wie gehabt reagieren die Indizes bisher sehr gelassen und ohne größeren Verkaufsdruck. Egal ob die westlichen Industrieländer die Handelssanktionen gegenüber Rußland verschärfen, die FED trotz einiger Hoffnungen bei ihrem bisher eingeschlagenen Kurs des „Tapering“ bleibt, oder die Schotten über die Abspaltung von Großbritannien abstimmen. Auch die Ausbreitung der Ebola- Epidemie scheint nicht zu interessieren, obwohl vor wenigen Jahren noch jeder kranke Vogel in Asien („Vogelgrippe“) ein mittleres Beben an den Märkten […]

Mehr

DAX 30 in Hochform, innerer Markt schwach

DAX 30 in Hochform, innerer Markt schwach Liebe Leserinnen und Leser, gegen Ende dieser spannenden und von den Medien sogar als Schicksalswoche „gehypten“ Handelswoche verspreche ich, Sie heute mit diesem Thema weitgehend in Ruhe zu lassen. Nur soviel sei gesagt: nach dem positiven Ausbruch des DAX aus seiner Seitwärtsbewegung sieht die Welt natürlich charttechnisch in Ordnung aus – trotzdem sollten Sie sich vergewissern, dass es an der Börse meist anders kommt als man denkt. Dementsprechend würde ich mich nicht wundern, wenn wir demnächst Gewinnmitnahmen und mindestens einen Test der neuen Unterstützung bei 10.000 Punkten erleben würden. Für eine etwas rauere […]

Mehr

Was bedeutet eine gute Vermögensberatung?

Warum ist eine gute Vermögensberatung so wichtig? Rentenversicherung, Bausparvertrag, Fondssparplan, Lebensversicherung – es gibt zahlreiche Finanzprodukte, die von Banken, Anlage- und Vermögensberatern beworben werden. Die Vielfalt ist so groß, dass die meisten Interessenten Schwierigkeiten haben, das für sie passende Konzept zu finden. Denn in vielen Fällen passen die angebotenen Produkte in der Tat überhaupt nicht zum Anleger. Folgt man einer Studie der Verbraucherzentrale, so sind etwa 95 Prozent der Anlageprodukte nicht in der Lage, die Bedürfnisse der Anleger zu befriedigen. Viele waren teurer als vergleichbare Anlageprodukte, einige waren schlicht nicht rentabel. In vielen Fällen waren die Produkte auch viel zu […]

Mehr
Call Now ButtonRufen Sie an