Der innere Markt knickt kurzfristig ein

Innerer Markt erreicht die untere Wendezone

 

Die folgende Grafik zeigt Ihnen den Prozentsatz der im S & P 500 Index gelisteten Aktien, die oberhalb ihrer wichtigen 50- Tage- Linie handeln- heute als Linienchart, um einen längeren Zeitraum betrachten zu können.

Kurze Erläuterung: Oberhalb von 70 % ist die Marktbreite zwar sehr positiv, der wichtigste US- Aktienindex tritt dort aber in eine Überhitzungsphase. Der Indikator kann zwar wochenlang in diesem überdehnten Zustand verharren, gute Einstiegsgelegenheiten in der Breite des Marktes finden wir hier aber nicht. Ganz im Gegenteil nehmen die Rückschlagsrisiken zu. Genau umgekehrt verhält es sich in der unteren extremen Zone unterhalb von 30 %, hier finden Sie gute und systematische Einstiegsgelegenheiten – obwohl dann natürlich die Medien sehr skeptisch sind.

Der innere Markt taucht in die untere extreme Zone ein
Der innere Markt taucht in die untere extreme Zone ein

Wie Sie sehen, handelten im April noch 90 % der Index-Mitglieder oberhalb ihrer wichtigsten Unterstützung, der 50-Tage-Linie. Seither hat sich diese Relation kontinuierlich verschlechtert und heute werden nur noch etwa 50 % der notierten Titel eindeutig von der Nachfrage gelenkt. Dies ist natürlich eine Verschlechterung der Marktbreite, die wir nicht auf die leichte Schulter nehmen sollten. Zu deutlich ist der aktuelle Impuls der großen Investoren, sich von Aktien zu trennen.

Leider gibt es keinen Anhaltspunkt dafür, ob und wie lange dieser Trend anhalten wird. Es ist aber wichtig zu wissen, daß der innere Markt die äußeren Indizes lenkt und im Augenblick wird der Markt vom Angebot bestimmt.

banner_neu

Interessant ist aber, dass der 50-Tage-Indikator, der übrigens kein Timing sondern ein Risikoindikator ist, gestern in seiner unteren extremen Zone angekommen ist. Natürlich kann der Indikator weiter fallen und noch mehr Aktien können unter ihre wichtigste Unterstützung tauchen. Auf dem aktuellen Niveau aber verzögert sich traditionell die Fallgeschwindigkeit der Indizes und es wird interessant sich nach attraktiven Kaufkandidaten umzusehen. Zuschlagen sollten Sie aber erst, wenn sich dieser Indikator wieder stabilisiert und die wichtige Marke von 30 % erneut übersteigt.

Falls Sie sich für die Philosophie des inneren Marktes und der Point & Figure Technik interessieren, beachten Sie bitte auch meinen Gratis-Börsenbrief.

Nun wünsche ich Ihnen einen schönen Tag und viel Erfolg mit ihren Positionen

Ihr Klaus Buhl

Artikel lesen

Die DAX-Anleger bleiben gelassen – aber es brodelt unter der Oberfläche

DAX-Anleger bleiben gelassen In den vergangenen Tagen hat sich die Nervosität der Anleger vergrößert und die Risiken werden stärker beachtet als in den vergangenen Wochen. Aus Sicht der Verhaltensökonomik eigentlich ein gutes Zeichen um einer Blase vorzubeugen. Dieses Verhalten zeigt sich auch im wichtigen inneren Markt, der etwas abbröckelt und bei den konjunktursensitiven Transportaktien. Liebe Anlegerinnen und Anleger, sehr behutsam und fast wie ein voll beladener Öltanker, der sich dem Hafen nähert, verlieren die globalen Indizes an Dynamik. Es scheint so, als würden sich die Investoren ganz allmählich der speziellen Risiken bewusst, die mit der vermeintlich wirtschaftsfreundlichen Politik der neuen […]

Mehr

Apple Aktie bleibt interessant

Apple Aktie bleibt interessant hoffentlich liegt eine angenehme Woche hinter Ihnen – langweilig war es auch während der vergangenen Handelstage nicht. Während sich in den USA die Aktienmärkte von außen und von innen betrachtet befestigen, schmust unser DAX weiterhin mit der psychologisch wichtigen Marke von 11.000 Punkten. Und die wichtige Apple-Aktie hat ein neues Hoch generiert. Bereits zum zweiten Mal hat  gestern der DAX 30  knapp oberhalb  von 11.000 Höhenluft geschnuppert, sich dort aber nicht halten können. Aus Sicht der Charttechnik ist das Zögern der Investoren leicht negativ zu bewerten. Umgekehrt sollten Sie aber bedenken, dass der DAX eine ausgesprochene Rallye […]

Mehr

Casino-Aktien: Bis 2022 werden sie sich verdoppeln

„Das Haus gewinnt immer“ besagt eine alte Spielweisheit und eben dieser Auffassung sind auch die Analysten von Morgan Stanley. Die Investment-Banker sind der festen Ansicht, dass sich die Gewinne der Casino-Aktien in den nächsten 4 Jahren – bis 2022 – verdoppeln werden. Das Glücksspiel kann regelmäßige Gewinne einfahren Die Aktien der Casino-Anbieter haben in den vergangenen Jahren ordentlich zugelegt und ganz vorne mit dabei sind die großen Anbieter der Online Casinos und Sportwetten wie 888 Holdings, Bet365 oder die GVC Holding, die an der Londoner Stock Exchange gelistet sind. Doch auch die an der Stockholmer Börse notierten Anbieter haben sehr […]

Mehr
Call Now ButtonRufen Sie an
Jetzt investieren !!!
close slider

Leifaden zum "Inneren Markt"
Der Leitfaden zum Inneren Markt - wie Sie profitable Gelegenheiten systematisch erkennen, nutzen und zu Gewinnen machen
Geben Sie einfach Ihre Email-Adresse ein und Sie erhalten den Download direkt per Email zugesendet