Der innere Markt knickt kurzfristig ein

Innerer Markt erreicht die untere Wendezone

 

Die folgende Grafik zeigt Ihnen den Prozentsatz der im S & P 500 Index gelisteten Aktien, die oberhalb ihrer wichtigen 50- Tage- Linie handeln- heute als Linienchart, um einen längeren Zeitraum betrachten zu können.

Kurze Erläuterung: Oberhalb von 70 % ist die Marktbreite zwar sehr positiv, der wichtigste US- Aktienindex tritt dort aber in eine Überhitzungsphase. Der Indikator kann zwar wochenlang in diesem überdehnten Zustand verharren, gute Einstiegsgelegenheiten in der Breite des Marktes finden wir hier aber nicht. Ganz im Gegenteil nehmen die Rückschlagsrisiken zu. Genau umgekehrt verhält es sich in der unteren extremen Zone unterhalb von 30 %, hier finden Sie gute und systematische Einstiegsgelegenheiten – obwohl dann natürlich die Medien sehr skeptisch sind.

Der innere Markt taucht in die untere extreme Zone ein
Der innere Markt taucht in die untere extreme Zone ein

Wie Sie sehen, handelten im April noch 90 % der Index-Mitglieder oberhalb ihrer wichtigsten Unterstützung, der 50-Tage-Linie. Seither hat sich diese Relation kontinuierlich verschlechtert und heute werden nur noch etwa 50 % der notierten Titel eindeutig von der Nachfrage gelenkt. Dies ist natürlich eine Verschlechterung der Marktbreite, die wir nicht auf die leichte Schulter nehmen sollten. Zu deutlich ist der aktuelle Impuls der großen Investoren, sich von Aktien zu trennen.

Leider gibt es keinen Anhaltspunkt dafür, ob und wie lange dieser Trend anhalten wird. Es ist aber wichtig zu wissen, daß der innere Markt die äußeren Indizes lenkt und im Augenblick wird der Markt vom Angebot bestimmt.

banner_neu

Interessant ist aber, dass der 50-Tage-Indikator, der übrigens kein Timing sondern ein Risikoindikator ist, gestern in seiner unteren extremen Zone angekommen ist. Natürlich kann der Indikator weiter fallen und noch mehr Aktien können unter ihre wichtigste Unterstützung tauchen. Auf dem aktuellen Niveau aber verzögert sich traditionell die Fallgeschwindigkeit der Indizes und es wird interessant sich nach attraktiven Kaufkandidaten umzusehen. Zuschlagen sollten Sie aber erst, wenn sich dieser Indikator wieder stabilisiert und die wichtige Marke von 30 % erneut übersteigt.

Falls Sie sich für die Philosophie des inneren Marktes und der Point & Figure Technik interessieren, beachten Sie bitte auch meinen Gratis-Börsenbrief.

Nun wünsche ich Ihnen einen schönen Tag und viel Erfolg mit ihren Positionen

Ihr Klaus Buhl

Artikel lesen

DAX 30 unter 10.000 Punkten – und nun?

DAX 30 unter 10.000 Punkten – und nun? Obwohl der Jahreswechsel und die Tage bis etwa zum 10. Januar zu den saisonal erfolgreichsten zählen, müssen wir derzeit das Gegenteil beobachten. Der innere Markt trübt sich erneut ein und zyklische Indizes wie der DAX und die Transportaktien markieren neue Verkaufssignale. Wegen des bereits seit Wochen eingetrübten Sentiments, der zyklischen Überverkauftheit wichtiger Risikoindikatoren und den fehlenden neuen Argumenten für weitere Verkäufe, gehe ich weiterhin von einem Fortbestand des Seitwärtstrends aus. Liebe Anlegerinnen und Anleger, autsch, da gibt es nichts zu beschönigen. Das neue Jahr ist erst wenige Tage alt und schon liegen […]

Mehr

Alternatives Investment mit hohen Sicherheitsmerkmalen

Seit etwa 5 Wochen laufen die Märkte fast wie “am Schnürchen” nach oben. Kurzfristig machen sich einige Anleger schon wieder Sorgen, ob die Indizes nicht erneut überhitzt sind und eine Konsolidierung unausweichlich ist. Typischerweise steigt daher jetzt wieder das Interesse an alternativen Investments. Diesbezüglich vertrete ich eine ganz andere Meinung, da wir zyklisch und systematisch noch viel Platz nach oben haben. Wenigstens mittel- und langfristig und gemessen an den Indikatoren des inneren Marktes. Trotzdem möchte ich Ihre Aufmerksamkeit auf ein sehr attraktives alternatives Investmen lenken. Diese Investition in Sachwerte ist für Sie attraktiv und wichtig, wenn Sie Zeit sparen wollen und gleichzeitig an […]

Mehr

Goldminenaktien – Wann kommt die Wende?

Goldminenaktien Gold hatte es in den vergangenen Wochen schwer, die Goldminenaktien hatten es sogar noch schwerer. Die Kurseinbrüche in den letzten Monaten waren wieder einmal dramatisch. Doch es gibt Licht am Ende des Tunnels. Experten setzen bei den Goldminenaktien nach einem Ausverkauf auf eine Bodenbildung und Kehrtwende. Diese deutet der Goldminenindex HUI derzeit auch an. Dieser war am 6. März unter 340 US-Dollar gerutscht und konnte seither bereits wieder um rund zwanzig Dollar steigen. Eines steht grundsätzlich fest die Goldproduktion wird immer teurer. Ebenso klar ist, dass der HUI im Vergleich zum Goldpreis eine Underperformance aufweist. Die Schere zwischen dem […]

Mehr
Call Now ButtonRufen Sie an
Jetzt investieren !!!
close slider

Leifaden zum "Inneren Markt"
Der Leitfaden zum Inneren Markt - wie Sie profitable Gelegenheiten systematisch erkennen, nutzen und zu Gewinnen machen
Geben Sie einfach Ihre Email-Adresse ein und Sie erhalten den Download direkt per Email zugesendet