DAX zeigt erneut Verkaufssignal der P&F Technik

P&F Technik - Klaus Buhl - Libra Invest

Ganz bestimmt genießen Sie das angenehme Sommerwetter und atmen die neuerdings kühle Brise ein. Doch leider stellt sich die Situation an den globalen Börsen genau umgekehrt dar und der DAX  hat sogar ein Verkaufssignal im Sinne der P&F Technik geliefert.
Nach einem kurzen Ausflug über die wichtigen gleitenden Durchschnitte der 50- und der 200- Tage- Linie ist der DAX wieder unter diese wichtigen Signallinien gerutscht und hat dadurch die bekennenden Fans dieser Methode der Trendfolge in helle Aufregung gesetzt. (Ich gehöre übrigens nicht dazu)

Dies und auch das aktuelle Verkaufssignal der P&F Technik für den Dax machen die Angelegenheit für uns Anleger in der ohnehin schwierigen Sommerzeit nicht einfacher.
Immerhin gehören die Monate August und September besonders in den so genannten „Zwischenwahl-jahren“ (im November wird in den USA ein neuer Kongress gewählt und der Wahlkampf ist in vollem Gang) zu den schwächsten Monaten des Jahres entsprechend dem Präsidentschaftszyklus.

Die folgende Grafik zeigt Ihnen den DAX als gelassenen P & F Chart, der sich ausschließlich auf das Ergebnis des Kampfes zwischen Angebot und Nachfrage konzentriert.

Ganz rechts erkennen Sie die aktuelle negative 0- Spalte und das jüngste Verkaufssignal vom vergangenen Freitag. Unterhalb von 12.500 Punkten wurde eine doppelte Unterstützung durchschlagen. Die beiden vorangegangenen negativen 0 Spalten wurden unterschritten und dadurch das doppelte Verkaufssignal ausgelöst. Der Druck der Verkäufer ist also heute stärker als während der beiden letzten Angriffe. Der Markt wird eindeutig vom Angebot gelenkt.
Erschwerend für die Bullen kommt noch hinzu, dass die im Juli (Ziffer7) gebildete positive Unterstützungsgerade unterschritten wurde und sich erneut – zum dritten Male in diesem Jahr – eine negative Widerstandsgerade gebildet hat.
Nun kommt es für die Bullen darauf an, die nächsten beiden Unterstützungen bei 12.400 und vor allem bei 12.150 zu verteidigen. Unterhalb davon würde sogar das wichtige lokale März-Tief bei 11.750 auf dem Radar erscheinen.
Bis dahin liegt noch eine passable Wegstrecke vor uns und ich will den Teufel nicht an die Wand malen. Fundamentale Argumente für fallende Kurse sind die sich in Europa leicht abschwächende Konjunktur, der Anstieg der Inflation der die Margen der Unternehmen einengt und dadurch neue Investitionen hemmt, und natürlich der sich zuspitzende Handelskrieg.

Bitte bedenken Sie aber, dass der DAX – obwohl der kurzfristige Trend entsprechend der P & F Philosophie nach unten zeigt, auf Jahresbasis seitwärts und übergeordnet sogar nach oben tendiert.
Unterstützung erhalten wir Anleger sogar mittelfristig von der Saisonalität des DAX. Obwohl diese kurzfristig schwierig ist, markiert der September in einem Zwischenwahljahr im Durchschnitt der Jahre eine hervorragende Investitionsgelegenheit.
Ich sehe also gar keinen Grund, den Kopf in den Sand zu stecken. Vor allem natürlich, wenn Sie bereits über einige Liquidität verfügen oder diese jetzt aufbauen, um dann in wenigen Wochen wieder einsteigen zu können.
Genauso verfahre ich auch seit einigen Wochen im Premium Börsenbrief und in der Vermögensverwaltung. Dort halte ich ungewöhnlich viel Liquidität um dann bald wieder in den attraktivsten Ländern, Sektoren und Aktien zuschlagen zu können.
Hier können Sie sich informieren.

Viel Erfolg,

Ihr fairer Berater Klaus Buhl

Gut beraten

Related articles

Fonds mit hoher Ausschüttung

Fonds mit hoher Ausschüttung Liebe Leserinnen und Leser, heute möchte ich Ihnen einen vermögensverwaltenden Mischfonds aus meinem engeren Netzwerk vorstellen, von dem Sie bestimmt noch nie gehört haben, den „Managed Profit Plus“ (kurz: MPP mit der WKN A0MZM1). Der Fondsmanager Gregor Nadlinger aus Ried in Österreich und sein professionelles Vorgehen ist mir übrigens seit längerer […]

Learn More

Nasdaq 100 weicht von innen auf

Nasdaq 100 weicht von innen auf Liebe Investoren, überraschend klettert der DAX heute wieder über die psychologisch wichtige Marke von 10.000 Punkten. Trotzdem will ich einen der wichtigsten kurzfristigen Risikoindikatoren abbilden, der Ihnen zeigt, dass die Schaukelbörse der vergangenen Tage noch längst nicht automatisch überwunden ist. Doch zuerst und zur Vorbereitung auf diese Grafik will […]

Learn More

DAX 30 und innerer Markt bleiben kritisch

 Bereits in der vergangenen Woche habe ich hier über die kritische Verfassung des inneren Marktes geschrieben und mich dabei vor allem auf die NASDAQ bezogen. Die tendierte ist in der Tat relativ schwach im Vergleich zum S & P 500-Index oder der NYSE. Aber auch diese beiden Indizes zeigen seit Tagen und Wochen den deutlichen […]

Learn More

kostenloser Börsenbrief

Registrieren Sie sich noch heute und
nutzen Sie alle Vorteile des kostenlosen
Börsenbriefes

   Datenschutzbestimmungen*

 



Sofortkontakt