DAX vor saisonaler Schwäche

Aufrufe: 0

Kaum ist die Ferienzeit nun auch in den USA seit dem Feiertag “Labor Day” beendet, beginnt die traditional schwächste Zeit an den Börsen. Der DAX gönnte sich eine Serie von 6 Verlust-Tagen in Folge und sogar den US-Indizes drohen charttechnische Top- Bildungen.

Die folgende Grafik zeigt Ihnen den durchschnittlichen Verlauf des DAX in einem (US) Zwischenwahljahr. Bekanntlich wird Anfang November dort ein neuer Kongress gewählt.

Interessantes Tief in Aussicht?

Die sogenannten Zwischenwahljahre sind statistisch betrachtet im vierjährigen Präsidentschaftszyklus die schwächsten, was sowohl für den DAX als den S & P 500 Index gilt. In diesem Jahr hat sich der DAX weit von der Entwicklung des S & P 500 abgekoppelt, was vor allem den bekannten Schwierigkeiten im Autosektor und der starken zyklischen Komponente des deutschen Leitbarometers geschuldet ist. Aber auch die beiden Banken im DAX haben sich natürlich nicht mit Ruhm bekleckert und schwächen den Index.

Während die US- Indizes seit Jahresbeginn leichte Kursgewinne verbuchen konnten und seitwärts tendieren, liegt der DAX etwa 1.000 Punkte oder 7,5 % im Hintertreffen.
Insofern stimmt zwar die Tendenz des DAX für die Performance in einem durch-schnittlichen Zwischenwahljahr, aber nicht deren Verteilung in den einzelnen Monaten. Verantwortlich dafür ist der starke Kursrutsch im Februar und die dann folgende überproportional starke Erholung. Spannend wird es nun zu beobachten, wie sich die deutschen Aktien in den kommenden beiden gefürchteten Monaten schlagen werden. Falls sich der DAX am durchschnittlichen Verlauf orientiert, müssen wir mit einer Verschärfung der Konsolidierung rechnen.

Bitte bedenken Sie aber, dass es sich hierbei weder um eine Regieanweisung noch um ein Drehbuch handelt. Trotzdem gilt es aber für uns Anleger, möglichst viele Wahrscheinlichkeiten auf unserer Seite zu haben.
Interessant und profitabel sind die Zwischenwahljahre aber trotzdem, was an dem ausgeprägten lokalen Tief Anfang Oktober liegt. Dieses ist nämlich der Tiefpunkt im Präsidentschaftszyklus und grundsätzlich eine sehr gute Einstiegsgelegenheit.
Von diesem Tief bis zum mutmaßlichen Hoch am Ende des Wahljahres liegt eine durchschnittliche Wegstrecke mit einer fast unglaublichen Performance von gut 70 % z.B. an der Nasdaq. Aber Achtung, dieser Höhenflug impliziert natürlich auch ein mehr oder weniger tiefes Tal im Herbst eines Zwischenwahljahres, also demnächst.

Dies ist der Grund, warum ich seit einiger Zeit bereits sehr vorsichtig im Premium Brief, der Anlageberatung und der Vermögensverwaltung agiere, obwohl insbesondere die relativ betrachtet starken US-Aktien nach wie vor gute Gelegenheiten bieten.

Viel Erfolg mit Ihren Investitionen wünscht Ihnen Ihr fairer Berater
Klaus Buhl

Börsenbrief mit System
Premium Börsenbrief

Artikel lesen

DAX 30 stemmt sich gegen drohende Korrektur

Aufrufe: 0DAX 30 stemmt sich gegen drohende Korrektur Liebe Leserinnen und Leser, an den Märkten breitet sich langsam Urlaubsstimmung aus und die vorösterliche Ruhe wird deutlicher. Jedenfalls verringerten sich die Handelsumsätze in den vergangenen Tagen im DAX 30 kontinuierlich und die Kurse traten in Europa bestenfalls auf der Stelle. In den USA hingegen bröckeln die Indizes seit Tagen sogar leicht ab und notieren seit gestern per Jahresbeginn in der Verlustzone. Größer könnte der Kontrast zwischen den europäischen Indizes, die seit Jahresbeginn etwa 20 % im Gewinn liegen, und den amerikanischen kaum sein. Obwohl die US-Indizes dafür umgekehrt im vergangenen Jahr deutlich […]

Learn More

Wertpapierhandel und Steuer – was ist möglich?

Aufrufe: 2Mit jedem Euro, den wir einnehmen, müssen wir uns fragen, ob an diesem auch in irgendeiner Art und Weise das Finanzamt beteiligt werden will. Schließlich sind die Damen und Herren dieser Institution immer sehr schnell bei der Sache, wenn es darum geht, Steuern zu erheben und Einnahmen der Verbraucher auch für den Staat lukrativ zu machen. Auch im Bereich des Wertpapierhandels ist dies der Fall. Wer denkt, dass er pauschal alle Gewinne für sich behalten darf, der irrt. Übersteigen die Gewinne den Freibetrag, dann muss eine Abgeltungssteuer an das Finanzamt abgeführt werden. Hinzu kommt der Solidaritätszuschlag und unter Umständen […]

Learn More

Sichere Aktien sind attraktiv durch die Dividende

Aufrufe: 1Sichere Aktien Die Finanzkrise und die darauf folgende Eurokrise haben viele Kleinsparer zum Umdenken angeregt. Was vor der Finanzkrise noch als sichere Anlage galt, ist plötzlich in die Schieflage geraten und hat vielen Leuten Geld gekostet. Als bestes Beispiel sind hier Staatsanleihen zu nennen, welche jahrzehntelang als sicherer Hafen galten. Zweifelsfrei sind dies die Staatsanleihen der Bundesrepublik Deutschland auch heute noch, aber dafür ist die Rendite entsprechend mangelhaft. Viele Anleger stellen sich jetzt die Frage, wohin sollen sie nun investieren. Sichere Aktien als Alternative Eine mögliche Alternative für eine bodenständige Geldanlage bieten sichere Aktien. Natürlich nicht irgendwelche Aktien und […]

Learn More

kostenloser Börsenbrief

Registrieren Sie sich noch heute und
nutzen Sie alle Vorteile des kostenlosen
Börsenbriefes

   Datenschutzbestimmungen*

 



Gratis eBook
close slider

Gratis eBook Libra-Invest
Wie Sie profitable Gelegenheiten systematisch erkennen, nutzen und zu Gewinnen machen
Geben Sie einfach Ihre Email-Adresse ein und Sie erhalten den Download direkt per Email zugesendet

Sofortkontakt