DAX nimmt Fahrt auf in Richtung 9.700 Punkte

Im letzten Beitrag habe ich hier beschrieben, dass die wirklich ernsthaften Widerstände knapp unterhalb von 9.400 Punkten lauern. Nun handeln wir eindeutig oberhalb von dieser Hürde. Daran erkennt man, dass gute Chartanalyse auch immer ein Spiel mit den Wahrscheinlichkeiten ist und sogar ein Quentchen Glück von Vorteil ist. Jedenfalls für ehrliche Anleger und solche ohne Glaskugel.

Schwer zu sagen, was das derzeitige Umdenken ausgelöst hat. Weder von der Krim, noch von der konjunkturellen Lage noch sonst wo her kommen plausible Erklärungen. Der heutige Tag zeigt also eindrucksvoll, dass der Preis und das Ergebnis des Kampfes zwischen Angebot und Nachfrage der wichtigste Börsenindikator ist.

Nach wie vor bleibt meiner Meinung nach das übergeordnete Szenario unverändert. Aktien sind als gute Sachwerte attraktiver als Renten und daher zu übergewichten. Auch weil wegen der prekären Verschuldungssituation der wichtigsten Industrieländer die Noten-banken die Zinsen noch über Jahre am Boden halten müssen. Ob sie wollen oder nicht.

DAX knackt die Hürde

 

Dax als Point and Figure Chart
Dax als Point and Figure Chart

 

Im ersten Anlauf ist der DAX an seinem wichtigen Widerstand zwischen 9.350 und 9.400 Punkten gescheitert. Gut erkennen Sie hier, wie der DAX zwischen der negativen Widerstandslinie und der aufsteigenden Unterstützungsgeraden gefangen ist. (Übrigens auch zwischen der fallenden 50-Tage-Linie und der steigenden 200-Tage-Linie, die man hier aber nicht sieht)

So lange der DAX oberhalb des Februar-Zwischentiefs von 9.100 Punkten handelt, mache ich mir keine großen Sorgen.

Ganz im Gegenteil zeigt Ihnen die positive X-Achse, dass derzeit erneut die Käufer am Zuge sind und den Markt bewegen. Sollten wir nachhaltig über die fallende Widerstandslinie steigen – und davon gehe ich aus -, haben die Bullen alle Chancen, den DAX bis in die Region von 9.700 Punkten zu schieben.

Erst Unterhalb von 9.100, und verstärkt natürlich unter dem zyklischen Tief bei 8.900, sollten wir uns Sorgen machen. Bisher handelt der DAX in üblichen Bahnen, wird aber derzeit deutlich von kurzfristigen Interessen gelenkt. Auch die Tatsache, dass wir uns oberhalb der steigenden Trendgeraden befinden, spricht für die Seite der Käufer.

Die konkreten Empfehlungen mit Ein-und Ausstiegszeitpunkten erfahren Sie wie gewohnt im diversifiziertem Premiumbrief. Hier führe ich zwei Musterdepots. Ein eher übergeordnetes Investment-Depot und ein schnelleres, mit dem ich die systematisch denkenden „Investor-Trader“ anspreche.

Mit herzlichen Grüßen

Ihr Klaus Buhl

Falls Sie weitere Fragen haben, sich für meinen spannenden Newsletter, meine Dienstleistungen oder einfach nur für einen fairen Depotcheck interessieren, wenden Sie sich bitte an mich. Und wenn Sie mehr zu den Hintergründen der P & F Technik und die größten Anlagefehler erfahren wollen, können Sie sich hier informieren.

 

 

Artikel lesen

Der DAX und die Folgen des Budgetstreits

Liebe Leserinnen und Leser, hoffentlich haben Sie einen schönen Feiertag verbracht und genießen vielleicht sogar ein langes Wochenende. In diesem Falle wahrscheinlich einen (bezahlten) Brückentag – im Gegensatz zu den freigestellten öffentlichen Angestellten in den USA. Womit wir auch schon beim Thema wären, welches derzeit die Medien und die Märkte umtreibt. Da Sie heute von allen Seiten mit diesbezüglichen Informationen bedacht werden, will ich mich sehr kurz fassen und die bisherigen Auswirkungen auf die Märkte aus anderer Perspektive beleuchten. Warum bleiben die Indizes so gelassen? Bisher ist trotz der vieldiskutierten Risiken des Budgetstreits für die Konjunktur nicht viel passiert. Die […]

Mehr

Die Bullen bleiben überraschend am Ruder

Trotz steigender Zinsen bleiben die Käufer im Vorteil in den vergangenen  Tagen (und kurz vor der moderaten Zinsanhebung durch die FED) habe ich Ihnen hier gezeigt, wie deutlich es unterhalb der Oberfläche der Indizes brodelt und dass die Märkte kurzfristig vom Angebot gelenkt werden. Dies ist natürlich ein Warnsignal, welches auf eine sich langsam aufbauende Umverteilungsphase deuten könnte. Heute wollen wir hingegen einen Blick auf den  für uns Anleger viel wichtigeren mittel- bis langfristigen Risikoindikator des “Inneren Marktes” werfen. Zu meiner Überraschung hat sich das übergeordnete Bild nicht verändert und die Bullen haben ihren hauchdünnen Vorsprung knapp ins Wochenende gerettet. Der wichtige NYSE Bullish Percent Indikator ist […]

Mehr

DAX 30 nach Bodenbildung

DAX 30 nach Bodenbildung und Kaufsignal hoffentlich liegt eine angenehme Herbstwoche hinter Ihnen. Die an den Märkten wieder sinkende Volatilität und die für viele Handelsteilnehmer überraschende Stabilisierung der Kurse im DAX 30 hat Ihnen die Laune in den vergangenen Tagen sicherlich nicht verdorben. Vielleicht konnten Sie ja auch von den jüngsten Kurssteigerungen profitieren, da ich ja in den vergangenen Wochen hier mehrfach auf die positive Entwicklung der objektiven Indikatoren des inneren Marktes hingewiesen habe. Wegen der positiven Ausgangslage für weitere Kursgewinne im Schlußquartal des Jahres gilt natürlich noch meine Rabatt-Aktion von 10 % falls Sie meinen Premiumbrief mit seinen beiden Musterdepots […]

Mehr
Jetzt investieren !!!
close slider

Leifaden zum "Inneren Markt"
Der Leitfaden zum Inneren Markt - wie Sie profitable Gelegenheiten systematisch erkennen, nutzen und zu Gewinnen machen
Geben Sie einfach Ihre Email-Adresse ein und Sie erhalten den Download direkt per Email zugesendet

Call Now ButtonRufen Sie an