DAX nimmt Fahrt auf in Richtung 9.700 Punkte

Im letzten Beitrag habe ich hier beschrieben, dass die wirklich ernsthaften Widerstände knapp unterhalb von 9.400 Punkten lauern. Nun handeln wir eindeutig oberhalb von dieser Hürde. Daran erkennt man, dass gute Chartanalyse auch immer ein Spiel mit den Wahrscheinlichkeiten ist und sogar ein Quentchen Glück von Vorteil ist. Jedenfalls für ehrliche Anleger und solche ohne Glaskugel.

Schwer zu sagen, was das derzeitige Umdenken ausgelöst hat. Weder von der Krim, noch von der konjunkturellen Lage noch sonst wo her kommen plausible Erklärungen. Der heutige Tag zeigt also eindrucksvoll, dass der Preis und das Ergebnis des Kampfes zwischen Angebot und Nachfrage der wichtigste Börsenindikator ist.

Nach wie vor bleibt meiner Meinung nach das übergeordnete Szenario unverändert. Aktien sind als gute Sachwerte attraktiver als Renten und daher zu übergewichten. Auch weil wegen der prekären Verschuldungssituation der wichtigsten Industrieländer die Noten-banken die Zinsen noch über Jahre am Boden halten müssen. Ob sie wollen oder nicht.

DAX knackt die Hürde

 

Dax als Point and Figure Chart
Dax als Point and Figure Chart

 

Im ersten Anlauf ist der DAX an seinem wichtigen Widerstand zwischen 9.350 und 9.400 Punkten gescheitert. Gut erkennen Sie hier, wie der DAX zwischen der negativen Widerstandslinie und der aufsteigenden Unterstützungsgeraden gefangen ist. (Übrigens auch zwischen der fallenden 50-Tage-Linie und der steigenden 200-Tage-Linie, die man hier aber nicht sieht)

So lange der DAX oberhalb des Februar-Zwischentiefs von 9.100 Punkten handelt, mache ich mir keine großen Sorgen.

Ganz im Gegenteil zeigt Ihnen die positive X-Achse, dass derzeit erneut die Käufer am Zuge sind und den Markt bewegen. Sollten wir nachhaltig über die fallende Widerstandslinie steigen – und davon gehe ich aus -, haben die Bullen alle Chancen, den DAX bis in die Region von 9.700 Punkten zu schieben.

Erst Unterhalb von 9.100, und verstärkt natürlich unter dem zyklischen Tief bei 8.900, sollten wir uns Sorgen machen. Bisher handelt der DAX in üblichen Bahnen, wird aber derzeit deutlich von kurzfristigen Interessen gelenkt. Auch die Tatsache, dass wir uns oberhalb der steigenden Trendgeraden befinden, spricht für die Seite der Käufer.

Die konkreten Empfehlungen mit Ein-und Ausstiegszeitpunkten erfahren Sie wie gewohnt im diversifiziertem Premiumbrief. Hier führe ich zwei Musterdepots. Ein eher übergeordnetes Investment-Depot und ein schnelleres, mit dem ich die systematisch denkenden „Investor-Trader“ anspreche.

Mit herzlichen Grüßen

Ihr Klaus Buhl

Falls Sie weitere Fragen haben, sich für meinen spannenden Newsletter, meine Dienstleistungen oder einfach nur für einen fairen Depotcheck interessieren, wenden Sie sich bitte an mich. Und wenn Sie mehr zu den Hintergründen der P & F Technik und die größten Anlagefehler erfahren wollen, können Sie sich hier informieren.

 

 

Artikel lesen

DAX 30 stolpert ins Jahr 2015

DAX 30 stolpert ins Jahr 2015 Liebe Leserinnen und Leser, zuerst will ich Ihnen natürlich viel Glück, Gesundheit und Erfolg für das neue Jahr wünschen. Hoffentlich haben Sie es besser als die internationalen Indizes begonnen, die ja einen regelrechten Fehlstart in das neue Jahr hingelegt haben. Auch wenn die Nachrichtenlage natürlich nicht gerade rosig war, sollte man den jüngsten Schwächeanfall von DAX & Co. auch in den kommenden Tagen noch gut im Hinterkopf behalten. Zum einen, da der Jahreswechsel mit seiner frischen und nach Anlagemöglichkeit suchenden Liquidität grundsätzlich (statistisch betrachtet) zur besten Jahreszeit für uns Anleger gehört. Zum anderen, da […]

Mehr

DAX mit neuem Rekord – jetzt noch einsteigen?

Soll ich jetzt noch investieren und auf den rollenden Börsenzug aufspringen? Obwohl der DAX doch schon um X-Prozent in den vergangenen Monaten gestiegen ist?   Dies ist die Frage, die mir seit vielen Jahren am häufigsten gestellt wird – nicht nur jetzt nach Corona.Und meine Antwort darauf ist eindeutig ja. Und zwar nicht nur weil Timing ein schwieriges Geschäft ist und häufig in die Hose geht. Ich könnte es mir jetzt leicht machen und eine Statistik zeigen, die belegt, dass globale Aktien seit etwa 100 Jahren eine inflationsbereinigte Rendite von etwa 7 Prozent bringen. Trotzdem ist aber für viele meiner […]

Mehr

Innerer Markt kurzfristig überhitzt – und nun?

Liebe Investoren, Die „Millionen-Dollar-Frage“ dieser Tage lautet meiner Meinung nach nicht, wie die Börse mit den verschiedenen globalen Risiken zurechtkommt. Diese sind zwar kaum kalkulierbar – aber wir Anleger können uns graduell auf die verschiedenen Bedrohungen einstellen, weshalb diese auch wie von Zauberhand in die Kurse „eingepreist“ werden – wie es so schön heißt. Viel wichtiger ist meiner Meinung nach die Problematik, wie die Anleger in den kommenden Wochen auf die allmähliche Reduzierung der bekannten Droge und Stimulanz namens Liquidität reagieren. Immerhin müssen wir damit rechnen, dass die EZB ihr Ankaufprogramm für Anleihen ab Januar halbieren wird. Dann würden „nur“ […]

Mehr
Call Now ButtonRufen Sie an
Jetzt investieren !!!
close slider

Leifaden zum "Inneren Markt"
Der Leitfaden zum Inneren Markt - wie Sie profitable Gelegenheiten systematisch erkennen, nutzen und zu Gewinnen machen
Geben Sie einfach Ihre Email-Adresse ein und Sie erhalten den Download direkt per Email zugesendet