BLOGBEITRAG

DAX ist ein Stehaufmännchen

DAX 30 ist ein Stehaufmännchen

Liebe Leserinnen und Leser,

auch in den vergangenen Tagen überraschte uns der DAX fast täglich mit abrupten Richtungswechseln und weiterhin erhöhter Volatilität.

Nun scheint sich meine Vermutung zu bestätigen, dass die Märkte, wie schon im alten Jahr, vor allem von der Geldpolitik getrieben werden. Und dies scheint noch, gelinde ausgedrückt, eine Untertreibung zu sein. Der heutige Tag ist dafür ein gutes Beispiel. Ausgelöst von deutlichen Gewinnmitnahmen im US-Handel, eröffnete der DAX heute etwa 1,5 % im Minus. Psychologisch natürlich ein sehr negatives Ereignis im Umfeld der altbekannten Widerstände bei knapp 10.000 Punkten, die seit Monaten die Oberseite der Tradingrange bestimmen.

DAX 30 springt aus dem aufsteigenden Dreieck

 DAXNL_03

Quelle: tradesignalonline.com

 Die Reaktion auf die zeitlich gut platzierte Ermunterung für das Bullenlager erfolgte sofort und im Chart gut erkennbar. Erneut bildete sich eine positive weiße Kerze exakt auf der Oberseite des Aufsteigenden Dreiecks. Damit bleiben die Käufer die übergeordnet weiter am Ball und erhalten sich die Chance, den Index endlich über den deutlichen Widerstand knapp oberhalb von 10.000 zu schieben.

Aber der innere Markt mahnt zur Vorsicht

 Trotz der für den DAX überraschend positiven Entwicklung will ich Ihnen mit einem Blick auf den inneren Markt zeigen, dass die wichtigen US-Indizes allmählich von innen her aufweichen, was dann mit hoher Wahrscheinlichkeit auch auf die europäischen Märkte abfärben würde. Wie Ihnen der folgende Chart zeigt, verringert sich die Relation der Kaufsignale nach P & F im S & P 500 Index. Immer Werte verlieren also eine sehr wichtige Unterstützung und geraten zusehends unter den Einfluß des Angebots. Große Anleger beginnen vorsichtig Kapital abzuziehen und zeigen sich weniger risikofreudig als in den vergangenen Wochen.

 BPSPX_03

Die Abnahme der Kaufsignale erkennen Sie an der rechten 0-Spalte. 70 % der im S & P 500 enthaltenen Titel befinde sich noch auf einem Kaufsignal. Aber dies ist genau die kritische Grenze, die wir nicht unterschreiten sollten. Neben der oben genannten Geldpolitik sollten wir auch die aktuelle Berichtssaison gut im Blick behalten. Und natürlich, wie die Anleger auf den von den Vorständen präsentierten Ausblick in die nähere Zukunft reagieren. Würde weiter Kapital abfließen, empfehle ich die von Ihnen gesetzten stopps sehr genau zu beobachten.

 Bitte beachten Sie auch meinen Gratis-Börsenbrief und mein Gratis-E-Book.

 Mit herzlichen Grüßen von Ihrem fairen Berater aus Bonn,

Ihr Klaus Buhl

 

 

 

Klaus Buhl

Klaus Buhl

Mein Name ist Klaus Buhl und ich habe das Investmentgeschäft „von der Pike auf“ gelernt. Vor einigen Jahren wurde mir klar, dass „die Märkte“ nicht so funktionieren wie es uns die Finanzindustrie und die Massenmedien vorgaukeln. Mir wurde klar, daß die allermeisten Kunden mehr als nur eine clevere Strategie und guten Service erwarten neben Fairness und Loyalität - echte Unabhängigkeit sowie vollständige Transparenz der Produkte und Kosten. Deshalb habe ich vor einigen Jahren meine eigene GmbH gegründet und veröffentliche wöchentlich meinen Gratis Börsenbrief

Wie Sie profitable Gelegenheiten erkennen, nutzen und zu gewinnen machen.

Geben Sie einfach Ihre E-Mail-Adresse ein und Sie erhalten den Download direkt per E-Mail zugesendet!

Noch Fragen?

Telefon

+49 (228) 915 614 81

E-Mail

office@libra-invest.de

Büro

Adenauerallee 18-22
53113 Bonn

Weitere Blogartikel lesen

Jetzt investieren !!!
close slider

Leifaden zum "Inneren Markt"
Der Leitfaden zum Inneren Markt - wie Sie profitable Gelegenheiten systematisch erkennen, nutzen und zu Gewinnen machen
Geben Sie einfach Ihre Email-Adresse ein und Sie erhalten den Download direkt per Email zugesendet

Call Now ButtonRufen Sie an