DAX 30 unterm Deckel

Liebe Leserinnen und Leser,

nun liegt die Handelswoche schon wieder fast hinter uns – aber sehr viel passiert ist in den Indizes per Saldo nicht und der DAX 30 bleibt unter seinem Deckel gefangen. Sehr gemischte Unternehmenszahlen auf beiden Seiten des Atlantiks, dazu gemischte Konjunkturdaten u.a. aus China und die schwierige Lage in der Ukraine. Kein leichtes Umfeld also, in dem man voreilig auf eine baldige Umverteilungsphase wetten könnte. Oder zumindest heftigen Gegenwind für uns Anleger. In der Tat ist es aber so, dass wichtige Indizes wie der DAX und der S & P seitwärts tendieren und damit erstaunlich robust. Verantwortlich dafür sind wohl die Notenbanken, jüngst wieder die EZB, die weitere „Flexibilität“ andeutet.

DAX 30: noch unterm Deckel

Wie eingangs schon geschrieben, handelt der DAX trotz des gestrigen kurzen Ausflugs über die wichtige Marke von 9.600 Punkten heute wieder unterhalb dieses wichtigen Widerstands. Zu erschreckend war wohl für die Anleger der gestrige schwache späte Handel an den US-Börsen. (Der ja auch nicht förderlich für das Vertrauen war, da in den letzten Handelsminuten die Profis meist unter sich sind)

Jedenfalls pendelt der DAX weiter zwischen 9.400 und 9.600 Punkten und steht kurz vor einer Trendentscheidung.

DAX bleibt unter dem Deckel der Marke von 9.600 Punkten

Spannend wird es für uns Anleger erst wieder oberhalb von 9.600, wo sich ein neues Kaufsignal ergeben würde. Aber immerhin bleibt der Aufwärtstrend und das bisherige Kaufsignal bestehen – und damit vor allem auch das Projektionsziel bei fast unseriösen 10.400 Punkten.

Da der DAX aber sehr nahe seiner aufsteigenden Unterstützungsgeraden pendelt, gehe ich davon aus, dass die Entscheidung bald fällt. In der Gegend von 9.400 Punkten befindet sich eine doppelte Unterstützung in Form des letzten Zwischentiefs und der positiven Unterstützungsgeraden. Unterhalb davon würde es für die Bullen sehr ungemütlich werden und die runde Marke von 9.000 könnte schnell in Reichweite geraten.

Aber wie schon  in der Vorwoche gesagt, sollten wir abwarten und Mr. Market entscheiden lassen. Obwohl die von mir favorisierte P & F Technik bzw. deren Projektionsziel die Bullen eindeutig im Vorteil sieht. Falls Sie sich für diese Philosophie interessieren, beachten Sie bitte mein Angebot des Premiumbriefs und der  Vermögensverwaltung. Hier können Sie sich über die Hintergründe der P & F Technik und die größten Anlagefehler informieren.

 NASDAQ vor Gegenbewegung?

 Im Gegensatz dazu kamen die US-Technologiewerte regelrecht unter die Räder, was ich hier schon einige Male angesprochen habe. Wie heftig dort die Bullen „abgebraust“ wurden, sehen Sie sehr gut im Bullish Percent für die NASDAQ 100. Dieser Chart zeigt Ihnen die Relation der dort gehandelten Titel, die auf einem Kaufsignal der P & F Technik handeln.

NASDAQ: die Bullen werden abgebraust

 NASDAQ Bullish Percent

Gut erkennen Sie, dass derzeit nur noch 52 % der Aktien an der NASDAQ auf einem Kaufsignal handeln. Damit sind wir zwar noch längst nicht im unteren extremen Bereich bei 30 %, aber in einer Region in der die Kurse in den vergangenen Jahren mehrfach drehten. Wahrscheinlich wegen der lockeren Geldpolitik waren die Korrekturen der jüngeren Vergangenheit nur recht mild. Dies muss natürlich nicht so bleiben, die Vergangenheit ist an der Börse ohne Bedeutung. Aber immerhin ist die NASDAQ gemessen an dem objektiven Indikator überverkauft und ich tippe auf eine ordentliche Gegenbewegung.

Ebenfalls ich habe das Gefühl, dass wir wegen der besonderen Rolle der Notenbanken und auch wegen der historisch durchschnittlichen Bewertung von Aktien noch nicht vor einer Baisse stehen.

Daher werde ich wahrscheinlich in der kommenden Woche in meinem Premiumbrief einige Positionen tauschen und neue Titel empfehlen.

Wenn Sie sich für die praktische Anwendung der P & F Charts interessieren, dann testen Sie doch einfach meinen Premiumbrief mit seinen beiden Musterdepots.

Falls Sie sich für diese Philosophie interessieren, beachten Sie bitte mein Angebot des Premiumbriefs und der  Vermögensverwaltung

Mit herzlichen Grüßen, Ihr Klaus Buhl, Ihr fairer  und unabhängiger Finanzberater

Artikel lesen

Alternatives Investment mit hohen Sicherheitsmerkmalen

Seit etwa 5 Wochen laufen die Märkte fast wie “am Schnürchen” nach oben. Kurzfristig machen sich einige Anleger schon wieder Sorgen, ob die Indizes nicht erneut überhitzt sind und eine Konsolidierung unausweichlich ist. Typischerweise steigt daher jetzt wieder das Interesse an alternativen Investments. Diesbezüglich vertrete ich eine ganz andere Meinung, da wir zyklisch und systematisch noch viel Platz nach oben haben. Wenigstens mittel- und langfristig und gemessen an den Indikatoren des inneren Marktes. Trotzdem möchte ich Ihre Aufmerksamkeit auf ein sehr attraktives alternatives Investmen lenken. Diese Investition in Sachwerte ist für Sie attraktiv und wichtig, wenn Sie Zeit sparen wollen und gleichzeitig an […]

Mehr

Ölaktien bleiben aussichtsreich

Ölaktien bleiben aussichtsreich Jetzt läuft der wichtige Test der neuen Unterstützung im DAX. Viele Analysten und Anleger sind skeptisch, der Nährboden für einen weiteren Kursanstieg ist also gar nicht so ungünstig. Auch die wichtigen Transportaktien deuten weiterhin auf das Lager der Bullen. Ebenfalls wichtige zyklische Sektoren wie die Ölaktien beweisen relative Stärke und sollten von uns Anlegern nicht ignoriert werden. Liebe Anlegerinnen und Anleger, in der vergangenen Woche konnten wir den fulminanten Ausbruch über die sehr hartnäckige Widerstandsregion des DAX bei etwa 10.450 Punkten bejubeln. Dort lag auch die obere Begrenzung des mehrere Monate gültigen Seitwärtstrends. Nachdem dieser Widerstand förmlich […]

Mehr

Alternativen Investments stabilisieren Ihr Depot

Was sind alternative Investments? Der Begriff der alternativen Investments ist nicht klar definiert. Ich verstehe darunter aber vor allem Anlagen, die nicht mit den traditionellen Börsen und Indizes korreliert sind. Auch festverzinsliche Anleihen von Staaten oder Unternehmen würde ich nicht zu den alternativen Anlegen zählen. Vielmehr verstehe ich darunter Anlagen in unkorrelierte Investmentfonds, z.B. Long/Short Strategien und Strategien aus dem Bereich der Hedgefonds. Diese investieren stets (meist) gleichmässig in die attraktivsten Aktien eines Landes, einer Region oder Sektors und verkaufen dafür “short” die teuersten und unattraktivsten Titel. Dadurch sind Sie zwar in Aktien investiert, habe aber kein hohes Aktienrisiko bzw. auf neudeutsch […]

Mehr
Call Now ButtonRufen Sie an