BLOGBEITRAG

DAX 30 über der 200-Tage-Linie

DAX 30 erneut über der 200-Tage-Linie

Liebe Leserinnen und Leser,

Um ganz ehrlich zu sein hat mich der Hype der vergangenen Tage um die 200-Tage-Linie schon ein wenig genervt. Aber sehr interessant ist die Entwicklung natürlich trotzdem. Denn immerhin gilt die 200- Tage- Linie bekanntlich als Demarkationslinie zwischen Auf- und Abwärtstrend. Aber nur weil diese Linie von unten überkreuzt wurde, gibt es nach wie vor noch keine Sicherheit, wie es am Aktienmarkt weiter-gehen könnte. Wie immer bleibt alles eine Frage des Abwägens von Wahrscheinlichkeiten. Meiner Meinung nach kann man aber deutlich erkennen, dass die Bereitschaft der Investoren weiterhin Aktien zu kaufen groß genug ist, um in naher Zukunft größere Einbrüche wahrscheinlich zu vermeiden.

Ein weiterer wichtiger Gradmesser wird das Verhalten des DAX an seiner fallenden 50- Tage- Linie sein. Immerhin laufen nun diese beiden Durchschnittslinien bald zusammen und zeigen uns, dass Übertreibungen sowohl nach unten als auch nach oben abgebaut wurden. Dies spricht dafür, dass die Wahrscheinlichkeit recht groß ist, dass wir einfach weiterhin eine Weile zwischen 9.000 und 10.000 Punkten seitwärts laufen.

Aber werfen Sie einfach einen Blick auf den Chart der verdeutlicht, an welch einem wichtigen Punkt wir derzeit handeln.

 DAX_36

Bitte beachten Sie aber auch die Markttechnik, die sich momentan stark verbessert. Vor allem die Divergenzen und Trendbrüche bei RSI und MACD zeigen Ihnen, dass die Chancen der Bullen besser sind als viele Anleger meinen. Ganz eindeutig befinden wir uns derzeit in einer Situation, in der man handeln sollte was man sieht – und nicht was man denkt.

Trotz dieser Indikation wollen Sie aber sicherlich wissen, wie die Wahrscheinlichkeiten für Bullen und Bären wirklich verteilt sind. Einen Hinweis darauf geben uns die Nebenwerte. 

Nebenwerte laufen dem Markt voraus

 

Russell Nebenwerte
Russell Nebenwerte

 

Häufig analysieren wir hier gemeinsam den Verlauf der Nebenwerte. Da diese sehr konjunkturanfällig (zyklisch) und daher hoch volatil sind, gelten sie als Gradmesser für die Risikoneigung der Anleger. In Zeiten, in denen man eher Risiken eingeht, hängen die Nebenwerte meist die übergeordneten Indizes deutlich ab. Und wenn der Risiko-appetit wieder einmal nachlässt, wie erst kürzlich Ende Juli  ge-schehen, dann ist das Gemetzel bei den kleinen Werten umso größer.

Wer also die Wahrscheinlichkeiten für den weiteren Kursverlauf abschätzen will, der sollte jetzt ganz genau die Nebenwerte analysieren.

Interessanterweise haben die Nebenwerte schon längst die bekannten Widerstände sowohl der 200- Tage- Linie als auch der 50- Tage- Linie überschritten. Der Russell 2000 Index als weltweit beobachteter Maßstab für die Entwicklung der Nebenwerte ist also schon weiter auf dem Wege einer positiven Entwicklung als der DAX. Demnach können wir davon ausgehen, dass in der näheren Zukunft die Bullen bessere Karten haben werden als die Bären.

Auch wenn dies zuerst einmal für die amerikanischen Nebenwerte gilt, so kann man doch wegen der Führungsrolle der US-Börsen davon ausgehen, dass sich auch die deutschen Titel eher nach oben als nach unten absetzen werden.                                  

Lohnende Investmentziele

 Bitte beachten Sie aber, dass in naher Zukunft wahrscheinlich die US Börsen attraktiver bleiben als die europäischen. Recht deutlich ist derzeit die relative Stärke der US Börsen gegenüber unserer Heimat-börse ausgeprägt. Wegen des leicht abbröckelnden Euro und der nach wie vor in Europa vorhandenen Zinssenkungsfantasie sehe ich keinen Grund, warum sich dies demnächst ändern sollte. Es scheint mir so zu sein, dass die US Anleger europäische Bestände abbauen und lieber in ihrer Heimat investieren.

Wahrscheinlich auch wegen des Konflikts in der Ukraine – nach US Maßstäben also praktisch vor der Haustür.

Aus diesem Grunde habe ich auch in meinem Premium Börsenbrief und der Vermögensverwaltung amerikanische und internationale Aktien hoch gewichtet und werde demnächst auch in weitere Momentum-Werte investieren.

In beiden Fällen wurden dabei gute Resultate bei gleichzeitig geringen Schwankungen erzielt. In der Vermögensverwaltung zum Beispiel liegen wir mit einer Performance von knapp 6 % in diesem Jahr weit vor unserer Benchmark. Vor allem die Spekulation auf einen Seit-wärtstrend in Deutschland bei gleichzeitig attraktiven Investments an internationalen Börsenplätzen war hilfreich und ist wegen der Systematik wiederholbar.

Wenn Sie sich für meine Vermögensverwaltung oder den Premiumbrief interessieren, kontaktieren Sie mich bitte.

Ich wünsche Ihnen viel Erfolg bei Ihren Investments und herzliche Grüße aus dem heute wieder einmal sonnigen Rheinland,

Ihr fairer Berater Klaus Buhl

 Die konkreten Handelsstrategien und Investmentvorschläge, die ich aus der verworrenen Situation der verschiedenen Indikatoren des inneren Marktes ableite, erfahren Sie wie gewohnt im Premium-Brief mit seinen zwei Musterdepots. Falls Sie Fragen an mich haben, einen unverbindlichen aber fairen Depotcheck wünschen, antworten Sie einfach direkt auf diese E-Mail oder rufen Sie mich an.                    

 

 

 

Picture of Klaus Buhl

Klaus Buhl

Mein Name ist Klaus Buhl und ich habe das Investmentgeschäft „von der Pike auf“ gelernt. Vor einigen Jahren wurde mir klar, dass „die Märkte“ nicht so funktionieren wie es uns die Finanzindustrie und die Massenmedien vorgaukeln. Mir wurde klar, daß die allermeisten Kunden mehr als nur eine clevere Strategie und guten Service erwarten neben Fairness und Loyalität - echte Unabhängigkeit sowie vollständige Transparenz der Produkte und Kosten. Deshalb habe ich vor einigen Jahren meine eigene GmbH gegründet und veröffentliche wöchentlich meinen Gratis Börsenbrief

Wie Sie profitable Gelegenheiten erkennen, nutzen und zu gewinnen machen.

Geben Sie einfach Ihre E-Mail-Adresse ein und Sie erhalten den Download direkt per E-Mail zugesendet!

Noch Fragen?

Telefon

+49 (228) 915 614 81

E-Mail

office@libra-invest.de

Büro

Adenauerallee 18-22
53113 Bonn

Weitere Blogartikel lesen

Rufen Sie an