DAX 30 stolpert ins Jahr 2015

DAX 30 stolpert ins Jahr 2015

Liebe Leserinnen und Leser,

zuerst will ich Ihnen natürlich viel Glück, Gesundheit und Erfolg für das neue Jahr wünschen. Hoffentlich haben Sie es besser als die internationalen Indizes begonnen, die ja einen regelrechten Fehlstart in das neue Jahr hingelegt haben. Auch wenn die Nachrichtenlage natürlich nicht gerade rosig war, sollte man den jüngsten Schwächeanfall von DAX & Co. auch in den kommenden Tagen noch gut im Hinterkopf behalten. Zum einen, da der Jahreswechsel mit seiner frischen und nach Anlagemöglichkeit suchenden Liquidität grundsätzlich (statistisch betrachtet) zur besten Jahreszeit für uns Anleger gehört. Zum anderen, da alle Nachrichten, die in den vergangenen Tagen auf uns niederprasselten, nicht gerade neu oder originell waren. Sorgen um Griechenland und um die Auswirkungen des fallenden Ölpreises haben wir uns schließlich auch in 2014 schon mehrfach gemacht. Daher sollte man in den kommenden Tagen gut beobachten, warum die großen Marktteilnehmer aktuell so zögerlich agieren und ob evtl. das Investitionsklima neu beurteilt wird? 

Über die Gründe des Kursrutschs kann man natürlich viel diskutieren, effektiver ist jedenfalls der Blick auf den besonnen P & F Chart.

DAX: Trend ist nach wie vor intakt

Auch wenn das Medienecho in den vergangenen Tagen sehr negativ war, will ich klarstellen, dass im Sinne der P & F Technik nur wenig Porzellan zerschlagen wurde und der übergeordnete Trend eindeutig intakt bleibt.

Dax 30 Point and Figure
Dax 30 Point and Figure

Die wichtige „bullische“ Unterstützungsgerade- und mit ihr der Aufwärtstrend – ist nach wie vor positiv. Ebenfalls bleibt das Kaufsignal erhalten und gerät erst unterhalb von 9.250 Punkten in Gefahr. In den vergangenen beiden Tagen hat sich der DAX in der Region von 9.400 Punkten gefangen. An der Vielzahl der Säulen (Richtungswechsel) zwischen etwa 9.200 und  9.400 erkennen Sie die Bedeutung dieser Region und die Qualität des erneut bestätigten Unterstützungsbereichs.

Heute handeln wir bereits wieder bei knapp 9.570 Punkten, am Tagesende könnte hier dann bereits wieder eine positive X-Achse gezeichnet werden. Auch kurzfristig stünde dann der Markt wieder unter dem Einfluss der Nachfrage. Da in den vergangenen Tagen das übergeordnete Kaufsignal erhalten blieb, gilt selbstverständlich nach wie vor das übergeordnete Kursziel von 11.800 Punkten. Eine positive Überraschung für den deutschen Aktienmarkt, an die heute kaum jemand denkt, ist trotz (oder gerade wegen?) des schlechten Jahresbeginns denkbar und sogar wahrscheinlich. Solange die Bullen in diesem Chart das Kaufsignal und die positive Unterstützungsgerade verteidigen, bleibe ich optimistisch.

Immerhin befinden wir uns trotz der bekannten Risiken in einem guten Marktumfeld. Die Konjunktur stabilisiert sich weltweit, die Zinsen sind extrem gering und die Notenbanken flankieren durch „ungewöhnliche“ Geldpolitik die Attraktivität von Aktien gegenüber Anleihen. Außerdem wirkt für die westlichen Industrieländer der gefallene Ölpreis wie ein gigantisches Konjunkturprogramm. Und die US-Börse weist übergeordnet eine günstige Marktbeteiligung auf im Sinne des von mir verfolgten Risikoindikators „NYSE Bullish Percent“.

Daher werde ich den Start ins neue Handelsjahr nutzen und im Premiumbrief neue aussichtsreiche Positionen eingehen. Die beiden dort von mir geführten Musterdepots werde ich „verjüngen“ um auch neuen Lesern den Einstieg zu vereinfachen. Ebenfalls werde ich in Ergänzung zu den beiden Musterdepots eine weitere spekulative – aber systematische –  Komponente einführen, die vor allem die eher kurzfristig agierenden Leser anspricht.

Mit herzlichen Grüßen von Ihrem fairen Berater Klaus Buhl aus Bonn

Artikel lesen

DAX 30 nach Bodenbildung

DAX 30 nach Bodenbildung und Kaufsignal hoffentlich liegt eine angenehme Herbstwoche hinter Ihnen. Die an den Märkten wieder sinkende Volatilität und die für viele Handelsteilnehmer überraschende Stabilisierung der Kurse im DAX 30 hat Ihnen die Laune in den vergangenen Tagen sicherlich nicht verdorben. Vielleicht konnten Sie ja auch von den jüngsten Kurssteigerungen profitieren, da ich ja […]

Learn More

Nun alles verkaufen da Soros mal wieder warnt?

Alles verkaufen – oder lieber doch nicht? In den vergangenen Tagen prasselte ein wahres Feuerwerk von Crash-Warnungen auf uns private Anleger nieder. Dies ist natürlich stets verdächtig und mir kommt der Verdacht auf, dass die großen Investoren uns private ganz einfach von der Party fernhalten wollen. Denn der innere Markt zeigt deutlich, dass die großen […]

Learn More

Nebenwerte belegen das gute Aktienklima

Nebenwerte entwickeln sich seit Jahresbeginn besser als die hochkapitalisierten Aktien Nun liegt eine weitere spannende Handelswoche hinter uns und die Pessimisten bzw. Bären haben erneut die vielen „Verkaufsangebote“ von „Mr. Market“ nicht angenommen. Weder die geopolitischen Risiken noch das abnehmende Vertrauen in die Administration von Präsident Trump irritiert aktuell die Anleger. Und ebenfalls nicht die […]

Learn More

kostenloser Börsenbrief

Registrieren Sie sich noch heute und
nutzen Sie alle Vorteile des kostenlosen
Börsenbriefes

   Datenschutzbestimmungen*

 



Sofortkontakt
Gratis eBook
close slider

Gratis eBook Libra-Invest

Wie Sie profitable Gelegenheiten systematisch erkennen, nutzen und zu Gewinnen machen.

Geben Sie einfach Ihre Email-Adresse ein und Sie erhalten den Download direkt per Email zugesendet

 

Datenschutzbestimmungen