Aktien nahe dem zyklischen Tief

Heute mache ich etwas, was ich noch nie getan habe, wenn ich mich recht erinnere: ich will ein Kompliment an die Dauer-pessimisten und ewigen Crash-Propheten machen, die nur selten Recht bekommen.
Obwohl kein Mensch den Verlauf der Märkte auf Sicht von wenigen Tagen prognostizieren kann, bin ich davon ausgegangen, dass sich die Wogen viel schneller glätten würden.
Mit meinem vorsichtigen Optimismus lag ich leider falsch, gehe aber noch immer davon aus, dass wir demnächst höhere und nicht tiefere Kurse auf der Anzeigetafel sehen werden.

Doch nun noch einmal zurück zu den Crash Propheten. Die liegen zwar nur sehr selten richtig – da historisch betrachtet die Firmengewinne und daher auch die Aktienkurse tendenziell steigen – im Augenblick läuft es aber ganz gut für die Pessimisten.
Nach wie vor erinnert mich die gegenwärtige Situation am Aktienmarkt eher an eine Korrektur als an einen Crash, wurden viele Anleger in den vergangenen Tagen voller Angst und Schrecken aus ihren Positionen gejagt. Dies wiederum finde ich persönlich sehr schade, da man für Investitionen in Aktien einen langen Atem und viel Geduld benötigt. Vor allem natürlich, wenn man Aktien als das betrachtet was sie auch sind: Unternehmensbeteiligungen

Insofern finde ich es sogar verantwortungslos, wie sich viele Medien derzeit zu den Vollstreckern von häufig skrupellosen Hedgefonds-Managern und anderen interessierten Kreisen machen, und mit großem Getöse die Anleger zum Notausgang treiben. Ich kann mir nicht vorstellen das dies Zufall ist, denn jeder erfahrene Anleger weiß doch, wie schnell das Pendel an den Märkten zurück schwingt und die Kurse wie von einem Gummiband gezogen nach oben springen.

New Yorker Börse handelt oberhalb ihrer jüngsten Tiefs

Der folgende gelassene P & F Chart zeigt Ihnen deutlich, dass der Ausverkauf der vergangenen Tage an der wichtigen NYSE kein neues Tief mehr erzeugen konnte. Der Punch der Verkäufer nimmt ab und die ersten Aktien wechseln von den zittrigen in die starken Hände.

Natürlich darf hier noch längst nicht von einem Trendwechsel gesprochen werden. Aber die Chance ist gar nicht so schlecht, dass wir mindestens eine typische Bärenmarktrallye erleben werden. Genau deshalb habe ich gestern und heute im Premium Börsenbrief zwei aussichtsreiche Aktien empfohlen, denen ich in den kommenden Wochen große Chancen auf eine anständige Rallye einräume.

 

 

 

 

 

 

Innerer Markt stark überverkauft

Trotz und wegen der derzeit extrem schlechten Stimmung deuten objektive Indikatoren auf eine rasche und dynamische Gegenbewegung, die sich durchaus bis in den Januar erstrecken könnte.
Dies wäre auch im ungünstigen Fall möglich, falls wir gegen Ende des kommenden Jahres in eine Rezession geraten werden. Sogar ausgedehnte Bärenmärkte zeichnen sich durch häufige und starke Gegenbewegungen aus – obwohl die Abwärtsimpulse dann natürlich dominieren und weitere Tiefs ausgebildet werden.
Kein Mensch kann heute vorhersagen, ob wir in eine Rezession geraten oder nicht.
Trotzdem erscheint jetzt eine Gegenbewegung sehr wahrscheinlich. Am Ende dieser potentiellen Erholung werden wir Anleger die Gelegenheit erhalten, uns auf einen möglichen übergeordneten Abschwung des Aktienmarktes einzustellen.
Aber wie gesagt, darüber sollte erst später nachgedacht werden. Zunächst müssen wir abwarten, wie stark die nächste typische Rallye sein wird. Auch wenn es sich im ungünstigen Fall nur um eine Bärenmarktrallye handeln könnte.

Die folgende Grafik zeigt Ihnen den wichtigen 50- Tage- Indikator.
Bitte entscheiden Sie selber, ob der Aktienmarkt eher unten oder oben ist, ob wir jetzt eine gute Gelegenheit für ein kurzfristiges Engagement haben – oder nicht.

Die zyklische Grafik zeigt Ihnen, dass wir uns nahe einer guten Einstiegsgelegenheit befinden und eher kein guter Verkaufszeitpunkt vorliegt.

Gut beraten

Nun wünsche ich Ihnen einen kühlen Kopf und weiterhin viel Erfolg mit Ihren Investitionen.

Mit bönnschen Grüßen von Ihrem fairen Berater,
Ihr Klaus Buhl

PS: hier geht es zum systematischen Premium Börsenbrief, den Sie natürlich ohne Risiko 20 Tage lang testen können.

Artikel lesen

Dax verteidigt sein Ausbruchsniveau

Liebe Investoren, Nun endlich will ich mich bei Ihnen zurückmelden, nachdem ich vier Wochen eine familenbezogene Reha in Bad Oexen absolviert habe. Das war eine lange Zeit, die aber extrem gut für die Verbesserung der Motorik und des allgemeinen Gesundheitszustandes meines Sohnes investiert war. Auch für meine Tochter und den Rest der Familie war die Zeit keinesfalls vergeudet. Insgesamt hat sich in meiner Abwesenheit die charttechnische Konstellation an den wichtigsten Börsenplätzen kaum verändert. Trotz der allgemeinen Skepsis und den kritischen Kommentaren in den Medien bleiben Aktien die relativ betrachtet stärkste Anlageklasse. Deswegen gehe ich jetzt nicht von einer größeren Korrektur […]

Mehr

Schwacher September oder goldener Herbst?

jetzt wird es sehr deutlich: Die globalen Notenbanken sind einer der wichtigsten Antreiber der Aktienkurse und schütten weiteres Öl ins Feuer. Seit Jahren wird der Einfluss der Notenbanken auf die Entwicklung der Aktienkurse immer größer und ist genauso wichtig wie die Entwicklung und das Momentum der Firmengewinne. Immerhin hat die EZB den Einlagensatz für Geschäftsbanken bei ihr auf -0,5 % nach unten gedrückt und damit klar gestellt, dass negative Zinsen keine Eintagsfliege sind und die Kritik daran zwecklos ist. Außerdem wird der Ankauf von Anleihen wieder aufgenommen, 20 Milliarden Euro wird die Notenbank monatlich in die Märkte pumpen, diesmal übrigens […]

Mehr

DAX kämpft auf wichtiger Unterstützung

Liebe Investoren, nun wird es aber wirklich spannend an den globalen Märkten und auch im DAX. Die Kombination von ganz allmählich nach unten drehenden Konjunktur (Umfrage) Daten, die Zinserhöhung durch die US-Notenbank FED und natürlich die Androhung  der Verschärfung des Handelsstreits mit China ließ die globalen Börsen einknicken. Die heutige Frage lautet natürlich, ob wir jetzt das Ende der jahrelangen Hausse erleben – oder ob insbesondere an den US Märkten einfach nur die finale Übertreibung und Überhitzung der letzten Monate abgelassen wird? Für beide Seiten gibt es gute Argumente und für Panik ist es noch viel zu früh – meiner […]

Mehr
Call Now ButtonRufen Sie an