Casino-Aktien: Bis 2022 werden sie sich verdoppeln

„Das Haus gewinnt immer“ besagt eine alte Spielweisheit und eben dieser Auffassung sind auch die Analysten von Morgan Stanley. Die Investment-Banker sind der festen Ansicht, dass sich die Gewinne der Casino-Aktien in den nächsten 4 Jahren – bis 2022 – verdoppeln werden.

Das Glücksspiel kann regelmäßige Gewinne einfahren

Die Aktien der Casino-Anbieter haben in den vergangenen Jahren ordentlich zugelegt und ganz vorne mit dabei sind die großen Anbieter der Online Casinos und Sportwetten wie 888 Holdings, Bet365 oder die GVC Holding, die an der Londoner Stock Exchange gelistet sind. Doch auch die an der Stockholmer Börse notierten Anbieter haben sehr zur Freude der Anleger atemberaubende Kurssteigerungen hingelegt, ebenso wie Bet-at-Home an der Frankfurter Börse.

In den zurückliegenden Jahren waren zweistellige Wachstumsraten keine Seltenheit. So hat bspw. die Aktie der GVC Holding über 400 % an Wert gewonnen seit 2013. Doch auch die Aktien der großen amerikanischen Casino- und Hotelbetreiber die nicht bei Onlinecasinoinfo.de gelistet sind, wie bspw. Las Vegas Sands und Wynn Resorts konnten in der vergangenen Zeit, aufgrund der Schwächephase während der Finanzkrise, wieder ordentlich an Wert dazugewinnen. Es ist nicht verwunderlich, dass einige Fondsmanager und bereits auch private Anleger die Casino Aktien bzw. die Aktien der Glücksspielbranche für sich entdeckt haben und damit beginnen, diese ihrem Portfolio beizufügen.

Steigende Aktienkurse: Auf diese drei Aktien sollten Anleger setzen

Dass der Markt immer interessanter wird, das wird deutlich an den Aktienkursen der bekannten Casino-Betreiber, die sich bereits seit Jahren positiv entwickeln und zu den Top 3 zählen, die jeder Anleger in seinem Portfolio aufnehmen sollte.

  1. Wynn Resorts
    Gegründet wurde die Wynn Resorts Limited 2002 vom US-amerikanischen Casinomilliardär Stephen A. Wynn. Die Aktie von Wynn Resorts wird an der NASDAQ unter der Abkürzung WYNN gehandelt. In den Jahren 2006 bis 2011 konnte die Wynn Aktie einen permanenten Umsatzzuwachs verzeichnen, der von 3,0 Milliarden USD (2006) zu einem Gesamtumsatz von 5,3 Milliarden USD (2011) führte. Aktuell ist die Aktie ein Zacks Rank # 2 und das bedeutet ein Strong Buy und weist eine Earning ESP von 2,7 % auf. Die aktuellen Konsensein-schätzungen sehen ein EPS-Wachstum von 75,2 % und ein Umsatzwachstum von 40,4 % vor. Zudem erwirtschaftete das Unternehmen einen Cashflow-Zuwachs von 11,9 %, was über dem Branchendurchschnitt liegt.
  2.  Monarch Casino & Resort
    Das Atlantis Casino Resort in Reno, Nevada wird von der Monarch Casino & Resort betrieben, ebenso das Monarch Black Hawk Casino in Black Hawk, Colorado. Derzeit weist MRCI einen Zacks-Rang von # 2 (Kaufen) auf. Allerdings wird davon ausgegangen, dass das Unternehmen in diesem Jahr bescheidene Wachstumszahlen vorlegen wird, wobei die aktuellen Konsensschätzungen ein EPS-Wachstum von 7,4 % und ein Umsatzwachstum von 5,9 % vorsehen. Jedoch erlaubt das kleine Immobilienportfolio Monarch effizienter als der Rest der Casinoindustrie zu operieren. Das historische Cashflow-Wachstum von 11,8 % und die Nettomarge von 11,8 % übertragen den Branchendurchschnitt deutlich
            
  3. Penn National Gaming

Der Betreiber einer Reihe von Casino- und Glücksspielimmobilien in Nordamerika ist besonders in den kleineren Märkten und Nicht-Vegas-Glücksspiel-Hotspots aktiv. Die Aktie weist ebenfalls ein Zack Rank # 2 (Kaufen) auf und verfügt über eine „A“-Note für Value im Styles Score System. Von dem Unternehmen wurde ein Cashflow von 4,66 USD pro Aktie erwirtschaftet und das übertrifft den Branchendurchschnitt von 1,04 USD. Zudem bietet das P/S-Verhältnis von 0,70 einen Abschlag gegenüber dem Branchendurchschnitt. Es wird schwierig sein in diesem Jahr einen EPS-Vergleich anzustellen gegenüber dem Vorjahr, doch Penn hat seine Fähigkeiten bewiesen, den Umsatz kontinuierlich zu steigern und die Dynamik der Aktienkurse aufrechtzuerhalten.
In diesem Jahr stieg die Aktie über 70 %!

Viel Erfolg an der Börse und herzliche Grüße

Ihr Klaus Buhl

 

 

Related articles

Zinsen rauf – Aktien runter – Ausnahme Banken

Liebe Anlegerinnen und Anleger, heute trübt sich die Stimmung an den europäischen Börsen deutlich ein. Die ohnehin sehr zaghafte Erholung der vergangenen Tage steht jetzt auf dem Prüfstand. Der DAX z.B. schaffte es nicht, von unten kommend sein zentrales Widerstandsniveau bei etwa 12.500 Punkten zu überwinden. Verantwortlich für die Schwäche ist der Zinsanstieg auf beiden […]

Learn More

DAX 30 wird weiter von der Nachfrage gelenkt

DAX wird weiter von der Nachfrage gelenkt Liebe Leserinnen und Leser, nach den vergangenen beiden sehr ruhigen Handelswochen reiht sich in dieser Woche ein  spannender Termin an den anderen. Wie gehabt reagieren die Indizes bisher sehr gelassen und ohne größeren Verkaufsdruck. Egal ob die westlichen Industrieländer die Handelssanktionen gegenüber Rußland verschärfen, die FED trotz einiger […]

Learn More

Goldpreis beendet Aufwärtstrend im Point & Figure Chart

Liebe Anlegerinnen und Anleger speziell bei uns in Deutschland, wo es meiner Meinung nach ungewöhnlich viele eingefleischte Goldfans gibt, wundern sich im Augenblick viele enttäuschte Anleger, warum der Goldpreis einfach nicht vom Fleck kommen will. Denn immerhin müssen wir uns seit Monaten mit verschiedenen geopolitischen Risiken auseinandersetzen, die ich hier heute gar nicht alle aufzählen […]

Learn More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

kostenloser Börsenbrief

Registrieren Sie sich noch heute und
nutzen Sie alle Vorteile des kostenlosen
Börsenbriefes

   Datenschutzbestimmungen*

 



Sofortkontakt