Beachtet stets diesen wichtigen Indikator

Aktien gegen Bonds

Das Kapital schwappt zwischen dem Rentenmarkt und Aktien hin und her

Liebe Leserinnen und Leser,

nun liegt die erste Handelswoche nach der Bundestagswahl hinter uns.

Nach dem freundlichen Start in die Woche haben die Investoren das Thema rasch abgehakt und sich erinnert, dass politische Börsen kurze Beine haben.

Meiner Meinung nach hatten die schwachen Kurse der vergangenen Tage nur wenig mit dem Wahlausgang zu tun. Dafür ist der deutsche Aktienmarkt global leider viel zu unwichtig. Es sind leider vor allem die ausländischen institutionellen Anleger, die den DAX bewegen, und kaum die privaten.

Die heutige gute Nachricht ist, dass nun der gefürchtete September hinter uns liegt, der sogar etwas schwächer als der Durchschnitt war. Der breite S & P 500 Index verlor etwa vier und der DAX sogar ca. sechs Prozent.

Verantwortlich dafür ist der Rentenmarkt bzw. die steigende Rendite, sowie die Angst vor höherer Inflation (und die Reaktion der Notenbanken).

Dies können wir gut an der relativen Betrachtung zwischen der Performance von Aktien und Renten erkennen, die wir wir stets im Blick behalten sollten.

Aktien gegen Bonds

Vielleicht haben Sie schon von der sogenannten Intermarket-Analyse gehört.

Im Kern geht es darum, z.B. den Aktienmarkt nicht isoliert für sich allein zu betrachten, sondern im Einklang mit anderen Märkten. Schließlich haben die Investoren die Qual der Wahl zwischen verschiedenen Märkten und Möglichkeiten und müssen täglich entscheiden, wo Kapital am esten angelegt werden soll.

Wenn die großen und meist gut informierten Anleger aus irgendwelchen Gründen den Rentenmarkt bevorzugen, ist es kein Wunder, wenn Aktien unter Druck geraten. Deshalb sollten Sie wissen, ob Aktien aktuell stärker als Renten, oder Renten stärker als Aktien sind.

Dies klingt kompliziert, ist es aber nicht – jedenfalls wenn wir es einfach halten.

Die folgende Grafik zeigt Ihnen das Verhältnis zwischen Aktien und Renten. Die einzige Aufgabe der Grafik ist zu verdeutlichen, ob (US) Aktien oder Anleihen von den Anlegern bevorzugt werden. Betrachtet wird hier das Verhältnis von Aktien gemessen am S&P 500 Index gegen einen sehr beliebten US- Anleihen – ETF (Kürzel AGG).

Wenn der Chart ansteigt, sind Aktien stärker als Anleihen. Und wenn die Linie fällt, sind Bonds stärker als Aktien und die Anleger achten verstärkt auf das Risiko und bevorzugen Anleihen gegenüber Aktien.

Es wurde kein Alt-Text für dieses Bild angegeben.

Abbildung: Verhältnis S&P 500 Index gegen Bonds (Quelle: stockcharts.com)

Wie Sie seht, stagniert das Verhältnis Aktien zu Bonds seit einigen Monaten. Die großen Anleger zögern aus irgendwelchen Gründen, weiteres Kapital in Aktien zu lenken. Da die Linie seit Juni stagniert, gab es in den vergangenen Wochen gute Gründe, nicht zu offensiv zu sein.

Positiv ist die steigende 200-Tage-Linie. Übergeordnet sind Aktien gegenüber Anleihen im Vorteil und das “große Bild” zeigt einen intakten Aktienmarkt. 

Aber kurz bis mittelfristig hat das Bild ein paar Kratzer und spiegelt wenigstens die saisonal ungünstige Jahreszeit. Da der Chart unterhalb der 50- Tage- Linie notiert, sollten wir uns aktuell grundsätzlich auf die Defensive konzentrieren und möglichst etwas Liquidität halten.

Übrigens kam in den vergangenen Wochen nicht nur der US- Aktienmarkt kaum vom Fleck. Auch andere Märkte tendierten bestenfalls seitwärts und ohne Dynamik.

Selbstverständlich ist auch das Verhältnis Aktien gegen Bonds wie jeder Indikator eine Betrachtung der Vergangenheit und ein Blick in den Rückspiegel. Dies spricht aber nicht gegen das wichtige Ratio. Ihr solltet aber Euer Anlageverhalten danach ausrichten und nicht gegen das Verhältnis von Aktien zu Bonds ankämpfen.

Als geduldiger Anleger würde ich aktuell abwarten, bis die Kurve wieder ansteigt, und erst dann die Aktienquote wieder erhöhen.

Ich wünsche Euch viel Erfolg mit Euren Investments und einen tollen Tag.

Wie immer beantworte ich gerne Eure Fragen

Euer fairer Vermögensberater

Klaus Buhl

Artikel lesen

DAX 30: die Bullen zeigen ihre Hörner

Liebe Leserinnen und Leser, eigentlich schien die Angelegenheit nach dem negativen Umkehrtag am vergangenen Freitag  ja klar und der Weg nach unten frei zu sein. Aber erneut zeigen die Bullen trotz verschiedener Widrigkeiten ihre Hörner und blasen erneut zum Angriff auf die runde Marke. Die einzige Konstante bleibt bislang, dass die Börse eine launische Diva ist und den Weg einschlägt, der der Mehrheit der Investoren die größten Schmerzen zufügt. Obwohl die Bullen in der vergangenen Woche das erreichte Hoch nicht verteidigen konnten, zeigen sie überraschende Kampfkraft und geben sich keinesfalls geschlagen. DAX 30 klebt am Jahreshoch Der besonnene P & […]

Mehr

Die Bosse werden pessimistisch – fallen jetzt die Aktien?

am Donnerstag den 23.5. war es mal wieder so weit. Das Münchner Institut für Wirtschaftsforschung (Ifo) hat seinen vielbeachteten Geschäftsklimaindex veröffentlicht, der auch bei uns Börsianern stets auf großes Interesse stößt. Diesmal gab es allerdings einen üblen Dämpfer, der Umfrageindikator fiel um 1,3 auf 97,9 Punkte, was dem tiefsten Stand seit Ende 2014 bedeutet. Die Stimmung in der Wirtschaft hat sich deutlich abgekühlt, jedenfalls gemessen an den Aussagen der 9.000 befragten Unternehmen. Dies ist wirklich überraschend, da der Start in das Jahr 2019 verheißungsvoll war. Wie üblich wurden die Führungskräfte gebeten, ihre gegenwärtige Geschäftslage und ihre Erwartungen für das kommende […]

Mehr

Goldpreis steigt deutlich

Zunächst still und heimlich, zuletzt aber doch von den Medien beachtet, schiebt sich der Goldpreis vorsichtig in die Höhe. Der größte Preistreiber sind wichtige Notenbanken, die ihre Reserven aufstocken und sich vom Dollar unabhängig machen wollen. Aber Achtung, nach wie vor behindern wichtige charttechnische Widerstände einen langfristigen Ausbruch des Goldpreises.   Liebe Anlegerinnen und Anleger, seit einigen Wochen scheint der Goldpreis aus seinem „Dornröschen- Schlaf“ erwacht zu sein und befindet sich in einem kurzfristigen Aufwärtstrend. Für mich als bekennenden „Goldmuffel“ und daher glaubwürdiger Beobachter ist die Situation aber dennoch interessant. Vor allem, da der Goldpreis seit dem vergangenen Herbst relativ […]

Mehr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Call Now ButtonRufen Sie an
Jetzt investieren !!!
close slider

Leifaden zum "Inneren Markt"
Der Leitfaden zum Inneren Markt - wie Sie profitable Gelegenheiten systematisch erkennen, nutzen und zu Gewinnen machen
Geben Sie einfach Ihre Email-Adresse ein und Sie erhalten den Download direkt per Email zugesendet