Apple überrascht positiv

Aufrufe: 0

Apple sehr fest

Liebe Anlegerinnen und Anleger,

nun liegt die Handelswoche schon fast wieder hinter uns und mittlerweile können wir uns auch nicht mehr über Langeweile an den globalen Märkten beschweren. Und dies liegt nicht nur an Apple. Ich glaube ja sowieso, dass es mit der Volatilität an den Börsen ganz ähnlich wie mit dem Wetter ist. Gemeckert wird immer: wenn es regnet, aber auch wenn es ungewöhnlich heiß ist wie in den vergangenen Tagen.

Schlagzeilen machte heute wieder einmal die Deutsche Bank. Grundsätzlich habe ich gedacht, dass es schlimmer nicht mehr geht, aber leider habe ich mich getäuscht – obwohl die Aktie noch in sicherer Entfernung von ihrem Tief handelt.

Hintergrund der neuerlichen Schwäche ist natürlich die überraschend hohe Forderung von 14 Milliarden US-Dollar von US- Behörden als Strafzahlung für die Verwicklung der Bank in den Hypothekenskandal und Auslöser der Finanzkrise. Nun will ich hier wirklich nicht die Geschäftspolitik der Deutschen Bank verteidigen, aber die Angelegenheit hat schon ein „Geschmäckle“. In vergleichbaren Fällen jedenfalls kamen die Delinquenten erheblich billiger davon, weswegen die Bank auf eine Gleichbehandlung pocht. Pressemeldungen zufolge hat die Bank mit einer Strafe von etwa 3 Milliarden kalkuliert, was den heutigen Kursrutsch der Aktie erklärt.

Da wir aber gerade von den heutigen Kurstreiber sprechen, will ich ihn auch die Gewinner nicht vorenthalten. Nach der gescheiterten Fusion mit dem US -Wettbewerber Paxair erholt sich Linde wieder etwas vom meiner Meinung nach übertriebenen Kursrückgang. Stärkster Gewinner im DAX ist aber Vonovia. Diese Aktie und auch andere Immobilientitel zählen übrigens nach wie vor zu meinen Favoriten und bauen weiterhin Relative Stärke auf. Hintergrund ist natürlich das stabile Geschäftskonzept und die wegen der anhaltend niedrigen Zinsen steigenden Immobilienpreise. Dies sind zwar keine Geheimnisse, aber wie wir alle wissen, halten Trends an den Börsen meist sehr viel länger als die Masse der Anleger dies vermuten würde.

Wenn Sie sich für Relative Stärke interessieren, testen Sie doch einfach mal meinen Premiumbrief, wo ich solche Trends abbilde.

Die Überraschung der Woche: Apple

Die größte Überraschung der Woche – und sogar eine positive – ist für mich die Aktie von Apple. Obwohl die Kritik der Analysten nach der Vorstellung des neuen iPhone nicht sehr gnädig war, tendiert die Aktie ganz klar nach Norden. Vielleicht war das Sentiment vorab viel zu negativ. Viel wichtiger sind aber die enorm hohen Bestellungen der Händler, da sich die Apple-Jünger mal wieder nicht an die gedämpften Prognosen der Analysten halten wollen.

So jedenfalls will ich den besonnenen P & F Chart interpretieren. Andere Möglichkeiten lässt die Tatsache, dass in dieser Woche ein sehr wichtiger und dreifacher Widerstand pulverisiert wurde, gar nicht zu.

Apple

Hier sehen Sie, welch hohe Bedeutung im Chart die wichtige Region von 110 $ hat. Nun ist der Weg bis zum markanten Hoch aus dem November 2015 frei (Buchstabe B etwa in der Mitte der Grafik, bitte beachten Sie, dass P & F Charts keine klassische Zeitachse haben, nur substantielle Veränderungen im Kurs verändern den Chart, nicht der Zeitablauf). Hier finden Sie einige Erklärungen zu den P & F Charts. Kritisch wird es erst wieder unterhalb von 110 und vor allem unterhalb der Trendgeraden.

Meiner Meinung nach ist die Wahrscheinlichkeit relativ groß, dass die Apple Aktie demnächst das Hoch bei 130 $ testen wird. Schon heute können wir davon ausgehen, dass die Metamorphose von einer klassischen Wachstumsaktie zu einem soliden Value-Wert gelungen ist.

Der innere kurzfristige Markt

Sehr gut zeigt Ihnen das zyklische Muster des inneren Marktes, dass wir wahrscheinlich schon relativ nahe am Ende der Konsolidierung stehen. Jedenfalls auf der kurz bis mittelfristigen Ebene.

Während im April noch 95 % der im S & P 500 enthaltenen Aktien oberhalb ihrer wichtigen 50- Tage- Linie handelten, sind es heute nur noch etwa 37 %. Relativ schnell hat der Markt in den vergangenen Tagen die gesamte Bandbreite von der überhitzten bis in den Bereich der überverkauften Zone durchwandert. Hier hat sich gestern sogar wieder eine positive X-Achse gebildet, die den Anstieg der Nachfrage auf diesem Niveau systematisch verdeutlicht. Bitte beachten Sie, dass wir uns nun in der unmittelbaren Umgebung der aufsteigenden Unterstützungslinie befinden. Sollte diese zurück erobert werden, wäre dies ein wichtiger Impuls für das Lager der Bullen. Aus Sicht der Philosophie des inneren Marktes deutet einiges darauf hin, dass die Kurse mindestens kurzfristig betrachtet nach einem Boden suchen, oder diesen schon gefunden haben. Immerhin finden wir die guten Kaufgelegenheiten in der unteren extremen Zone – obwohl dann natürlich die Medien extrem skeptisch sind.

Nur noch für kurze Zeit verfügbar und Ausschüttung von 6,25 % avisiert

Falls es keine Erhöhung des Eigenkapitals gibt können Sie nur noch kurze Zeit in die bereits fünfte Auflage einer sehr erfolgreichen Serie von Einzelhandelsimmobilien-Fonds der Firma Habona investieren, bei der Sie eine jährliche Ausschüttung von mehr als 6 % erwarten können – trotz Nullzinspolitik. Dabei investieren in Sie in den Bau und die Vermietung von Einzelhandelsimmobilien, die von Discountern wie EDEKA, REWE u.a. betrieben werden. Da in etwa 20 bis 25 Objekte investiert wird -und die Mieter eine hohe Bonität aufweisen- sind die Risiken überschaubar. Dieser Fonds ist eine einfache und attraktive Möglichkeit, in Sachwerte zu investieren und bei relativ hoher Prognosesicherheit attraktive Ausschüttungen von mehr als 6 % einzustreichen.

Und das bei einer Laufzeit von nur 5 Jahren. Bitte nehmen Sie Kontakt mit mir auf um Ihre weiteren Fragen und die Abwicklung (Rabatt auf das Agio etc.) zu klären.

Innerhalb der leider sehr inhomogenen Branche der Fonds-Initiatoren (die neuerdings aber sehr stark reguliert ist), sticht die Firma Habona mit ihrer beständigen Qualität, den konservativ kalkulierten Projekten, ihrer Zuverlässigkeit und Seriosität hervor.

Deshalb, und natürlich auch wegen ihrer hervorragenden Leistungsbilanz, gehört die Firma Habona zu den ganz wenigen Emittenten, mit denen ich zusammenarbeite und die ich Ihnen uneingeschränkt empfehlen kann.

Im betreffenden Fonds haben Sie die Möglichkeit noch bis Ende September, in kleinere Nahversorgungszentren und Lebensmittel-Discounter in Deutschland zu investieren.

  • Kurze Fondslaufzeit von nur 5 Jahren
  • Hohe prognostizierte Ausschüttung von 6,25 % p.a.
  • (halbjährliche Auszahlung)2
  • Prognostizierter Gesamtmittelrückfluss inkl.
  • Verkaufserlös von 138,2 %2
  • Alternativer Investmentfonds gemäß K AGB
  • Professionelles und erfahrenes Management
  • Starke Partner mit der Privatbank Hauck & Aufhäuser als Verwahrstelle
  • Inflationsschutz durch Kopplung der Mieten an den
  • Lebenshaltungsindex
  • Hohe Cash-Flow-Sicherheit durch langfristige Mietverträge
  • Extrem bonitätsstarke Mieter

Wie gesagt, falls Sie sich für dieses sehr attraktive Konzept interessieren, melden Sie sich bitte bei mir um die Formalitäten zu klären.

Sie können einfach auf diese Mail antworten, oder mich anrufen. Tel: 0228 915 614 81

 

Herzliche Grüße aus dem Rheinland und einen schönen Sonntag wünscht Ihnen  Ihr fairer Berater,

Artikel lesen

DAX 30 auf Jahreshoch macht zuversichtlich für 2014

Aufrufe: 0Keine Spur von besinnlicher Ruhe gönnten sich die DAX-Bullen. Anstelle nach den Weihnachtstagen träge an die Arbeit zurückzukehren, zeigten sich die Bullen in Topform und ließen dem Bärenlager keine Chance. Erneut stieg der DAX  um 1 Prozent und markierte ein weiteres  Jahreshoch bei 9.570. Obwohl dies bereits sehr deutlich die Überlegenheit der Käufer dokumentiert, sollten Sie einen Blick auf den DAX -Chart werfen. Denn hier erkennen Sie, mit welcher Überlegenheit die Nachfrage in den vergangenen fünf Handelstagen die Kurse nach oben getrieben hat. Genauer gesagt sehen Sie deutlich, wie der DAX während der vergangenen fünf Handelstage vier Kurslücken in […]

Learn More

Aktienrückkäufe –Vor-und Nachteile

Aufrufe: 0in diesem Jahr steuert das Volumen der Aktienrückkäufe sowohl in Deutschland als auch in den USA auf einen Rekordwert zu. In diesem Jahr werden alleine in Deutschland wahrscheinlich Aktien im Wert von knapp 6 Milliarden Euro zurückgekauft, die höchste Summe seit der Finanzkrise im Jahr 2008. In den USA hingegen werden sich die Aktienrückkäufe auf mehr als 1 Billion US-Dollar summieren. Verantwortlich für diese Rekordsummen sind die hohen Gewinne der Unternehmen, der starke Cashflow und in den USA auch die Steuerreform. Die Aktienrückkäufe haben sich in den USA um 60 % gegenüber dem Vorjahr erhöht, im Technologiesektor sogar um […]

Learn More

NASDAQ 100: die Käufer kehren zurück

Aufrufe: 0Die internationalen Indizes sind in diesem Jahr jedenfalls nicht „Schuld“ daran, falls Sie keinen ruhigen Osterurlaub verbringen können. Denn sehr überraschend – für mich jedenfalls – sind die Anleger wieder in Kauflaune. Ausgelöst bzw. unterstützt wird dies nicht von positiven Meldungen aus der Ukraine, sondern vielmehr von einer Reihe akzeptabler Geschäftszahlen. Vor allem die US-Banken Goldman Sachs und Morgan Stanley haben positiv überrascht, heute auch der US-Biotech-Gigant Biodec Idec. Auch General Electric und Pepsi Cola überraschten positiv.              Stimulierend wirkt auch die Merger Phantasie rund um Pfizer und Astra Zeneca. Die Argumente der Käufer Ein wichtiges Argument für die Käufer […]

Learn More

kostenloser Börsenbrief

Registrieren Sie sich noch heute und
nutzen Sie alle Vorteile des kostenlosen
Börsenbriefes

   Datenschutzbestimmungen*

 



Gratis eBook
close slider

Gratis eBook Libra-Invest
Wie Sie profitable Gelegenheiten systematisch erkennen, nutzen und zu Gewinnen machen
Geben Sie einfach Ihre Email-Adresse ein und Sie erhalten den Download direkt per Email zugesendet

Sofortkontakt