BLOGBEITRAG

Angst vor “Lockdown-Light” bei deutschen Aktien

Liebe Anlegerinnen und Anleger,

blitzschnell hat sich am gestrigen Donnerstag die Stimmung gedreht und DAX und Co zuckten sehr nervös.
Vordergründig wurde dafür natürlich die stark steigende Anzahl von mit Covid 19 infizierten verantwortlich gemacht. Interessant ist wieder einmal, warum sich diese Angst vor allem bei den deutschen Aktien niederschlägt und viel weniger bei den US-Papieren? Obwohl die Situation in den USA mindestens genauso dramatisch ist wie bei uns.

Ich habe den Verdacht, dass sich hier die Abneigung der Anleger vor der immer größeren Regulierungswut und der stärkeren Einmischung der Politik in die Wirtschaft spiegelt.
Ganz besonders den tonangebenden US- Anlegern ist die seit Corona immer schneller steigende Staatsquote in Deutschland und Europa ein Dorn im Auge.

Heute will ich Sie auf ein sehr interessantes Webinar aufmerksam machen, welches zwei meiner Freunde aus- meinem Netzwerk ausrichten. Konkret referieren der renommierte Rechtsanwalt Hartmut Göddecke und der leidenschaftliche Investor, Analyst und Buchautor Hartmut Jaensch über den Wirecard-Skandal.
Der Fall Wirecard: Rechtliche und steuerliche Hintergründe von Kapitalmarktskandalen“  

Es wird hochwertiges Insider-Wissen vermittelt und garantiert nichts verkauft. Das Webinar ist kostenlos. Nehmen Sie diese Chance wahr und melden Sie sich an.
Hier ist der Link für das Webinar am 22.10.2020 um 18 Uhr.
Veranstalter ist der Bundesverband Deutscher Volks- und Betriebswirte e.V.

Erneut zeigt sich am heutigen Freitag, dass die Situation am Aktienmarkt viel besser als die Stimmung ist. Wieder wurde im DAX und auch in den Nebenwerte-Indizes die untere Seite der Seitwärtsbewegung getestet.
Nach einem Weltuntergang sieht das überhaupt nicht aus. Vor allem nicht im MDAX, der für mich mit seinen 60 Mitgliedern sowieso der bessere DAX ist.

MDAX: Patt zwischen Bullen Bären

MDAX tendiert seitwärts

Quelle: Tradesignalonline

Seit dem Frühsommer tendieren die häufig qualitativ hochwertigen Titel aus der zweiten Reihe seitwärts.
Dies ist natürlich sehr zermürbend für ängstliche Anleger, aber nach der starken Kurserholung bei gleichzeitig hoher fundamentaler Unsicherheit wirklich nicht ungewöhnlich.
Positiv ist heute, dass der Index deutlich über der wichtigen 200- Tage- Linie notiert. Auch die kürzeren gleitenden Durchschnitte, also die 50- und die 20 -Tage- Linie wurden gestern mit einer positiven charttechnischen Formation („Hämmerchen“) bestätigt.

Obwohl wir nach wie vor seitwärts tendieren, schätze ich die Chancen der Käufer größer ein als die der Verkäufer. Wichtig wäre es nun natürlich, den Widerstand knapp oberhalb von 28.000 Punkten zu knacken. Dann käme das zyklische Hoch und die „magische runde Zahl“ von 30.000 in Sicht.
Umgekehrt sollte die Unterstützungsregion zwischen 25 und 26.000 verteidigt werden um die Chance auf eine Jahresendrallye zu wahren.
Der trendfolgende MACD ist sehr unauffällig, ganz genau wie es in einem Seitwärtstrend sein sollte.

Fazit:

Da sich viele volkswirtschaftliche Daten substanziell verbessern, während die Stimmung immer noch sehr gedämpft ist, tippe ich auf positive Überraschungen in den kommenden Wochen. Möglicherweise werden die Indizes noch etwas von der Unsicherheit um dien US- Wahlen gedämpft, übergeordnet ist die Marktverfassung aber besser als die Mehrheit vermutet.

Auch der innere Markt zeigt nach wie vor eindeutig auf die Seite der Nachfrage.
Große Ängstlichkeit ist jetzt meiner Meinung nach völlig fehl am Platz. Es ist wie immer kein Zufall, dass die großen und gut informierten Anleger am Ball bleiben.

Hier ist noch mal die Erinnerung und der link zum spannenden Webinar am
22.10.2020 um 18 Uhr.

Achtung, die Zeit wird knapp:

Die Zeichnungsfrist beim Favoriten der Immobilienfonds neigt sich dem Ende.
Wegen der hohen Nachfrage nach guten Wohnimmobilien in aussichtreichen Lagen steigen die Preise weiter. Trotz oder wegen Corona.
Deswegen werden die späteren Fonds ganz bestimmt nicht mehr die avisierte Ausschüttungsrendite von über 5 Prozent erreichen.
Meiner Meinung nach ist dies eine der letzten Chance auf eine börsenunabhängige Rendite in dieser Höhe und dieser Qualität.
Selbstverständlich handelt es sich um einen regulierten Publikumsfonds (AIF). Angeboten verwaltet von einer renommierten Gesellschaft (ZBI), der ich seit Jahren vertraue.

Melden Sie sich einfach bei mir um ein Telefonat zu vereinbaren und die Hintergründe zu erfahren.

0228 915 614 81
0172 543 9174 Oder antworten Sie kurz auf diese Mail


Viel Erfolg mit ihren Investitionen und herbstliche Grüße aus dem Rheinland sendet Ihnen

Ihr Klaus Buhl

Klaus Buhl

Klaus Buhl

Mein Name ist Klaus Buhl und ich habe das Investmentgeschäft „von der Pike auf“ gelernt. Vor einigen Jahren wurde mir klar, dass „die Märkte“ nicht so funktionieren wie es uns die Finanzindustrie und die Massenmedien vorgaukeln. Mir wurde klar, daß die allermeisten Kunden mehr als nur eine clevere Strategie und guten Service erwarten neben Fairness und Loyalität - echte Unabhängigkeit sowie vollständige Transparenz der Produkte und Kosten. Deshalb habe ich vor einigen Jahren meine eigene GmbH gegründet und veröffentliche wöchentlich meinen Gratis Börsenbrief

Wie Sie profitable Gelegenheiten erkennen, nutzen und zu gewinnen machen.

Geben Sie einfach Ihre E-Mail-Adresse ein und Sie erhalten den Download direkt per E-Mail zugesendet!

Noch Fragen?

Telefon

+49 (228) 915 614 81

E-Mail

office@libra-invest.de

Büro

Adenauerallee 18-22
53113 Bonn

Weitere Blogartikel lesen

Rufen Sie an