BLOGBEITRAG

An der Börse herrscht Panik – und nun?

Seit ein paar Tagen deutet sich vorsichtig eine Bodenbildung in einigen globalen Indizes an.
Auch bei DAX & Co.
Dennoch ist die Stimmung der Anleger in Anbetracht der verschiedenen Risiken nach wie vor schlecht.

Genau deshalb lohnt sich heute der Blick auf den bekannten Fear-and-Greed Index von CNN.
Der Indikator besteht aus mehreren objektiven Subindikatoren wie z.B. Volatilität und Momentum der Aktienkurse sowie Put-Call-Ratio, also dem Verhältnis zwischen Kauf- und Verkaufsoptionen.

Überprüft wird aber auch der Appetit der Anleger nach sicheren Anlagen wie kurzfristigen Staatsanleihen oder eher riskanteren Unternehmensanleihen und Junkbonds.

Es dreht sich hier alles um messbare Größen, die den Appetit der Anleger auf Risiko objektiv messen, also nicht um mehr oder weniger willkürliche Umfragen bei bestimmten Zielgruppen.

Die folgende Grafik zeigt Ihnen, dass der Indikator, der eine Bandbreite zwischen Null und 100 hat, heute auf dem sehr geringen und nur selten erreichten Niveau von 15 notiert.

Quelle: cnn.com

Es ist also nicht übertrieben zu sagen, dass die Stimmung der US- Anleger sehr schlecht ist, oder sich vielmehr auf einem Panik- Level befindet.

Seit Bestehen des Indikators ist das Sentiment der Investoren nur sehr selten so tief gefallen, zuletzt auf dem Höhepunkt des Corona-Crashs, als sich kaum noch ein Rad drehte und die Zukunft wirklich schwer einzuschätzen war.

Ich will die heutige Situation nicht schönreden. Aber immerhin gibt es historische Erfahrungen, wie die Börse in den vergangenen etwa 100 Jahren mit militärischen Konflikten und Preissprüngen bei Öl und Energie reagiert hat. Dabei ist es heute vorteilhaft, dass wir weniger als beim berüchtigten Ölpreisschock in den 1970-er Jahren von fossilen Brennstoffen abhängig sind.

Obwohl die Nachrichtenlage heute schlecht ist, will ich verdeutlichen, dass es bisher stets verkehrt war, in von Angst und Unsicherheit geprägten Marktphasen Positionen in Panik aufzulösen.

Fast immer ist es sogar sinnvoll, genau dann zu investieren, wenn die anderen Investoren ängstlich sind.
Getreu dem Motto von Warren Buffet “sei gierig, wenn die anderen ängstlich sind und ängstlich, wenn die anderen gierig sind”.

Ich bin mir sicher, dass es auch diesmal nicht anders sein wird und sich die Top- Firmen kreativ auf die neue Situation einstellen werden.

Daher finde ich es interessant, genau jetzt zu investieren oder ein Potfolio zu beginnen.

Viel Erfolg und herzliche Grüße vom fairen Anlageexperten

Euer Klaus

Premium-Börsenbrief
Premium Börsenbrief

Klaus Buhl

Klaus Buhl

Mein Name ist Klaus Buhl und ich habe das Investmentgeschäft „von der Pike auf“ gelernt. Vor einigen Jahren wurde mir klar, dass „die Märkte“ nicht so funktionieren wie es uns die Finanzindustrie und die Massenmedien vorgaukeln. Mir wurde klar, daß die allermeisten Kunden mehr als nur eine clevere Strategie und guten Service erwarten neben Fairness und Loyalität - echte Unabhängigkeit sowie vollständige Transparenz der Produkte und Kosten. Deshalb habe ich vor einigen Jahren meine eigene GmbH gegründet und veröffentliche wöchentlich meinen Gratis Börsenbrief

Wie Sie profitable Gelegenheiten erkennen, nutzen und zu gewinnen machen.

Geben Sie einfach Ihre E-Mail-Adresse ein und Sie erhalten den Download direkt per E-Mail zugesendet!

Noch Fragen?

Telefon

+49 (228) 915 614 81

E-Mail

office@libra-invest.de

Büro

Adenauerallee 18-22
53113 Bonn

Weitere Blogartikel lesen

Rufen Sie an