Liebe Investoren,

hoffentlich können Sie ein wenig die leider sehr wechselhaften Sommertage genießen.
An der Börse ist die Großwetterlage leider auch nicht besonders beständig, was übrigens nicht nur an den zu Recht heftig gescholtenen Autoaktien liegt. Trotzdem ist aber mal wieder – typisch für Deutschland –  die Lage eindeutig besser als die Stimmung. Insbesondere gilt dies für die internationalen Luftfahrt-Aktien.
Deswegen will ich Ihnen heute auch nicht den Appetit oder die Lust am Investieren mit den schmutzigen Machenschaften der Autoindustrie verderben. Vielmehr will ich einen Blick in den Himmel riskieren, wo einige Aktien von internationalen Fluggesellschaften aktuell förmlich durchstarten.
Von unserer guten alten Deutschen Lufthansa war in den Medien in den vergangenen Wochen viel zu lesen.
Völlig zurecht, da infolge von hervorragenden Geschäftszahlen infolge von steigenden Umsätzen und Gewinnen sowie ausgelasteten Kapazitäten die Kranich-Aktie von einem Hoch zum nächsten schwebt. Mittlerweile wurden nicht nur die zyklischen Hochs der Jahre 2016 und 2015 überwunden, sondern auch das markante Hoch aus dem Herbst 2013.
Wieder einmal zeigt dieses Beispiel, dass es Sinn macht, in steigende Aktien zu investieren. Fast immer ist dies für uns private Anleger viel sinnvoller als sich mit den gefallenen Stars zu beschäftigen und hier nach den potentiellen Turnaround -Kandidaten zu suchen.
Denn fast immer ist es kein Zufall, wenn eine Aktie steigt. Irgendetwas läuft hier richtig und die grundsätzlich gut informierten Großanleger lenken nicht ohne Grund weiterhin Kapital in eine bereits gestiegene Aktie. Und umgekehrt bei fallenden Aktien verhält es sich übrigens genauso

Richtig interessant ist eine Aktie wie die Deutsche Lufthansa insbesondere, wenn auch andere Aktien aus dieser Branche gesucht sind. Bei den Luftfahrtgesellschaften ist dies eindeutig der Fall.
Der folgende Chart zeigt Ihnen einen meiner Favoriten aus diesem Sektor, die kanadische Air Canada. Ein Chart wie aus dem Bilderbuch.

Exakt auf dem Tief des Jahres 2014 stabilisierte sich die Aktie im Winter 2016 und ging in eine fulminante Rallye über. Am Widerstand in Form des Jahreshochs aus dem Sommer 2015 schien es zunächst so, als wäre auf diesem Niveau auch für eine Luftfahrt- Aktie die Luft zu dünn. Doch nach der halbjährlichen Konsolidierungsphase wurde der Widerstand mit aller Macht überwunden und die Aktie hob erneut förmlich ab. Noch nicht einmal einen den meist üblichen Rücktest des alten Widerstands bei etwa 15 $ gönnte sich die Aktie. Nach kurzer Ruhepause bei 19 $ wurde gestern ein neues Hoch erzeugt.
Mittlerweile ist die Aktie markttechnisch etwas heiß gelaufen und eine Abkühlung wäre wünschenswert. Aber leider ist die Börse kein Wunschkonzert und in der jüngeren Vergangenheit gab es schon einige Handelstage, an denen sich die Aktie von Air Canada kein bisschen an der  überhitzten Markttechnik gestört hat.

Im Premium Börsenbrief schlage ich Ihnen eine ausgewogene Mischung von Aktienempfehlungen aus den internationalen stärksten Regionen und Branchen vor. Denn meist ist es so wie bei dem hier gezeigten Beispiel. Große Anleger investieren nicht nur in eine einzelne Aktie wie die Deutsche Lufthansa, sondern meist in einen ganzen Korb von Luftfahrt- Aktien. Falls eine gesamte Branche relativ fest notiert, ist es für uns private Anleger gar nicht mehr so schwierig, die interessantesten Kandidaten „herauszupicken“. Hier können Sie verfolgen, wie ich derzeit aufgestellt bin und mich in den kommenden Wochen verhalten werde.

Viel Erfolg mit Ihren Investments, bitte zögern Sie nicht, mir Ihre Fragen oder Probleme zu erläutern.

Herzliche Grüße von Ihrem fairen Berater, Ihr Klaus Buhl