Hedge Fonds bietet dutzend Möglichkeiten

Hedge Fonds

Hedge FondsUnter dem Begriff Hedge Fonds wird in der Regel  ein Investmentfonds bezeichnet.

Grundvoraussetzung ist, dass die Rendite sehr hoch sein können, jedoch auch die Gefahr besteht, ein enormes Verlustrisiko zu erleiden.

Zudem ist ein Hedge Fonds in der Hinsicht charakterisierend, wenn Derivate wie auch Leerverkäufe durchgeführt werden.

 

Damit möchte der Anleger überdurchschnittliche Rendite erzielen und nimmt somit jedoch auch ein sehr hohes Risiko in Kauf.

Die Hebelwirkung als entscheidender Faktor beim Hedge Fonds

Auf Grund der Hebelwirkung jedoch gelten Hedge Fonds als sehr riskante Anlageform. Das Ziel ist es, dass auf Grund einer Fremdfinanzierung die Eigenkapitalrendite erhöht werden. Insgesamt verzeichneten die Hedge Fonds im Jahr 2006 ein Volumen von etwa 1,6 Billionen US Dollar.

Quantum Fuchs oder auch Long Term Capital Management gelten zu den bekanntesten Hedge Fonds. Gegründet wurden die Hedge Fonds im Jahr 1949 durch Alfred Winslow Jones. Auch wenn der ursprüngliche Gedanke die Absicherung des Fonds war, so hat dieser heute diese Idee vollkommen verloren.

Was vor Jahrzehnten noch als sichere Anlageform galt, ist heute ein enorm riskantes Unterfangen geworden.

Der Absturz 2008 und die Unsicherheit der Anleger

Der klassische, beinahe schon traditionelle Hedge Fonds, galt nie als Fonds für die breite Masse. Das hat sich auch bis heute nicht verändert. Auch wenn Anlagevolumen immer mehr steigen, so kann man davon ausgehen, dass private Anleger nur selten die Anlageform Hedge Fonds wählen.

Grund dafür ist das extrem hohe Risiko und die Tatsache, dass viele Anleger unsicher sind, wenn es um Finanzen geht. Zudem war auch das Jahr 2008 und die Wirtschaftskrise ausschlaggeben, dass viele Anleger nicht vom Prinzip überzeugt sind.

Allein im Jahr 2008 wurden etwa 15 Prozent des Fonds Markts aufgelöst. Verluste in Millionenhöhe waren die Folge und das Gesamtkapital der Hedge Fonds sank auf 1,2 Billionen US Dollar.

Mit dem Fonds Manager auf der Erfolgswelle

Natürlich ist der Erfolg immer eine Sache des Fonds Manager. Desto geschickter dieser das Handwerk versteht einzusetzen, umso höher werden Rendite und umso seltener finanzielle Verluste.

So gibt es verschiedene Strategien wie Taktiken, welche eingesetzt werden können. Etwa das Black Scholes Modell. Doch ganz egal, welche Vorgehensweise gewählt wird, ein enormes Risiko bleibt immer aufrecht. Jedoch ist erwiesen, dass die Strategie sehr wohl entscheidend ist, ob man gewinnt oder verliert.

Die erste Strategie wurde zudem vom Gründer Alfred Winslow Jones präsentiert und sollte als Schutz dienen, wenn Zins- wie Währungsänderungsrisiken auftraten.

Unübersichtlich und gefährlich

für den normalen Anleger kann es zur Tortur werden.Die Strategien bei den Hedge Fonds werden zudem jedoch immer weiterentwickelt und auch neue Strategien schaffen es immer wieder, einige Leute in ihren Bann zu ziehen.

Ob Aktienkäufe, Leerverkäufe oder andere Möglichkeiten – der Hedge Fonds bietet dutzende Möglichkeiten an. Aus diesem Grund ist es oftmals auch für den normalen Anleger schwer nachzuvollziehen, weshalb manche Käufe wie Verkäufe getätigt werden.

Aus diesem Grund sollte man auch einen Fonds Manager kontaktieren, in den man durchwegs Vertrauen investieren kann. Als Privatperson hingegen, welche nur wenig Ahnung vom Finanzmarkt hat, sollte man von Hedge Fonds besser die Finger lassen.

 

Free images from  “Stuart Miles ”   FreeDigitalPhotos.net

Artikel lesen

Die Luft wird dünn

Der innere Markt weicht auf Von außen betrachtet sind die bekannten Indizes trotz mancher Kritik noch in guter Verfassung. Der innere Markt hingegen zeigt die wachsenden Risiken und die auch systematisch betrachtet sprichwörtlich betrachtet dünne Luft. Liebe Anlegerinnen und Anleger, Die folgende Grafik zeigt Ihnen die Relation der an der New Yorker Börse gehandelten Aktien, die auf einem Kaufsignal der P & F-Technik handeln. Heute sind dies etwa 71 %. Damit ist der Markt leicht überhitzt, denn die obere extreme Zone beginnt bei 70 %. Insgesamt ist das Bild aber keinesfalls ungewöhnlich. Wie Sie sehen, erreichen wir mit etwas 2-3 […]

Mehr

Bodenbildung im US-Ölsektor?

Große Rotation im US-Ölsektor Liebe Anlegerinnen und Anleger, wieder liegt eine mit Anspannung erwartete Handelswoche hinter uns, deren Ergebnisse dann aber doch hinter den Erwartungen zurückgeblieben. Z.B. die Sitzung der europäischen Notenbank EZB war ein Non-Event – obwohl sich hier meine Meinung bestätigt, dass die EZB die Inflationsrisiken auf die leichte Schulter nimmt. Auf der anderen Seite wird eine Zinsstraffung in den USA in der kommenden Woche immer sicherer und diese wachsende Sicherheit könnte dabei helfen, die Indizes auf einem hohem Niveau auspendeln zu lassen. Dadurch würde sich das heutige Bild des inneren Marktes bestätigen. Die Analyse des von mir hier […]

Mehr

Finanztest Fonds – verschiedene Strategien

Finanztest Fonds Die richtige Geldanlage ist eine substantielle Frage, mit der man sich ausreichend beschäftigen sollte. Neben der Platzierung von Sichteinlagen und Investitionen in Aktien und Gold, ist die Anlage in Fonds eine grundlegende Finanzstrategie. Wie man sich am besten über die richtige Platzierung von Kapital in einem Fonds informieren kann und warum auch Finanztests Fonds eine wichtige Rolle spielen sollten, soll im Verlaufe weiter erläutert werden. Substantielle Eigenschaften von Fonds Es gibt viele verschiedene Fonds mit unterschiedlichen Anlagestrategien und Zielen. Rentenfonds zum Beispiel verfolgen eine langfristige Anlagestrategie und stehen für eine ausreichende Versorgung im Alter. Die Ausrichtung des Fonds […]

Mehr
Jetzt investieren !!!
close slider

Leifaden zum "Inneren Markt"
Der Leitfaden zum Inneren Markt - wie Sie profitable Gelegenheiten systematisch erkennen, nutzen und zu Gewinnen machen
Geben Sie einfach Ihre Email-Adresse ein und Sie erhalten den Download direkt per Email zugesendet

Call Now ButtonRufen Sie an