DAX könnte jetzt unter den Aufwärtstrend kippen

Schon seit etwa 10 Tagen zeigte der P & F Chart des DAX auf die Region von 9.100  Punkten als Projektionsziel und möglichen Anlaufpunkt. Mit großer Dynamik hat das dreifache Verkaufssignal vom 7. März vor allem gestern seine potentielle Durchschlagskraft gezeigt.  

DAX kämpft mit der Trendgeraden
DAX kämpft mit der Trendgeraden

 Quelle: stockcharts.com

Da der DAX nun knapp unterhalb der positiven Unterstützungsgeraden handelt, stellt sich die Frage, ob der langjährige Aufwärtstrend kippt – oder „nur“ durch eine heftige Seitwärtsbewegung ausgependelt wird.

Da es  für die Börse und die Emotionen der Menschen kein Regiebuch gibt, muss heute natürlich auch ein Unterschreiten der Trendgeraden einkalkuliert werden. Speziell politische Börsen können bekanntlich sehr heftige und (wie man erst hinterher weiß) oft übertriebene Kursbewegungen auslösen. Sehr viel heftiger als die US-Börsen reagierte der DAX übrigens auch im August-September 2013 (Ziffer 9 im linken Bereich der Grafik). Damals wurde die Unterstützungsgerade kurz unterschritten, bevor sich dieser Ausrutscher aber sogar als positiver Trendbeschleuniger herausstellte (falscher Ausbruch). Aus Sicht des P & F Charts wäre es sehr wichtig, wenn sich der Wochenschluss heute oberhalb oder wenigstens in Reichweite der psychologisch wichtigen Marke von 9.000 abspielen würde. Unterhalb davon gäbe es bis zum September-Zwischenhoch bei 8.750 keine brauchbare Unterstützung.

Dann käme sogar die Marke von 8.500 in Reichweite. Aber dies ist alles Zukunftsmusik, wegen der kurzfristig überverkauften Lage tippe ich eher auf eine Verteidigung der Region von 9.000 und die Etablierung einer Seitwärtsrange. Dafür spricht auch die Tatsache, dass der DAX schon ungewöhn-lich lang nicht mehr korrigiert hat und außerdem zu viele Analysten von einer guten ersten Jahreshälfte und einer schwierigen zweiten ausgegangen sind. Da „musste“ es ja fast zwangsläufig anders kommen.

Erschwert wird die Lage aus Sicht der Käufer durch die nun sogar fallende 50-Tage-Linie, die der DAX bei etwa 9.450 unterschritten hat. (Hier nicht zu erkennen) Nun könnte also die bei 8.820 verlaufende 200-Tage-Linie eine magnetische Anziehungskraft ausüben.

Die konkreten Empfehlungen mit Ein-und Ausstiegszeitpunkten erfahren Sie wie gewohnt im diversifiziertem Premiumbrief. Hier führe ich zwei Musterdepots. Ein eher übergeordnetes Investment-Depot und ein schnelleres, mit dem ich die systematisch denkenden „Investor-Trader“ anspreche.

Viel Erfolg beim Anlegen, Ihr Klaus Buhl

Artikel lesen

Das kurze Comeback des Dollars

Die Aufwertung des Euro gegenüber dem US-Dollar wurde in den vergangenen Wochen durch mehrere politische Ereignisse kurzfristig gestoppt. Spanien hat mit der Unabhängig-keitserklärung Kataloniens eine gewaltige innenpolitische Krise zu lösen. Die angestrebte Loslösung der Region von Spanien könnte aber auch ein Vorbild für weitere Autonomiebestrebungen in Europa sein und sorgt damit für ein angespanntes Klima innerhalb der EU. Auch Deutschland hat durch die Bundestagswahl und deren Ausgang mit unklaren Machtverhältnissen zu einer ungewohnten Instabilität in Zentraleuropa beigetragen. Gleichzeitig wurden die von der Trump-Regierung in den USA vorgelegten Pläne zur Steuerreform von den Finanzmärkten gut aufgenommen. Von den Höchstkursen im Sommer […]

Mehr

DAX 30 unter Druck

DAX 30 unter Druck Liebe Anlegerinnen und Anleger, da es heute aus verschiedenen Gründen an der Börse richtig spannend zugeht, will ich mich kurz bei Ihnen melden. Es ist nicht nur der DAX der heute, wie schon seit Tagen, und der Verkaufsdruck steht. Spannend wird es heute auch bei Amazon, bzw. für die Fans und Aktionäre des Internet-Kaufhauses, welches heute Zahlen vorlegt, die immer mit Ehrfurcht von der Gemeinde der Börsianer erwartet werden. Seit einigen Handelstagen wird immer deutlicher, dass die Käufer hier in Deutschland von Ihrem Mut verlassen werden. Für einige Anleger zeigt sich jetzt erst völlig überraschend, dass […]

Mehr

NASDAQ mit baldiger Chance auf Rebound

 Nasdaq vor Rebound Nun kommt sie allmählich in Schwung, die mit großer Spannung erwartete US-Berichtssaison und hat auch schon prompt ein Wechselbad der Gefühle an der NASDAQ ausgelöst. Dabei muss man sich vergegenwärtigen, dass die Erwartungen der Marktteilnehmer an die Geschäftsergebnisse nur sehr bescheiden sind. Um etwa vier Prozent wurden seit Jahresbeginn die Schätzungen der Analysten eingedampft. Das Muster der vergangenen Quartale könnte sich also wiederholen. Die geringen Erwartungen wurden zuletzt mehrheitlich geschlagen – und die Welt der Anleger war in Ordnung. Ob es diesmal auch so einfach für die Bullen wird, wage ich zu bezweifeln. Da immer mehr NASDAQ-Aktien mittlerweile […]

Mehr
Jetzt investieren !!!
close slider

Leifaden zum "Inneren Markt"
Der Leitfaden zum Inneren Markt - wie Sie profitable Gelegenheiten systematisch erkennen, nutzen und zu Gewinnen machen
Geben Sie einfach Ihre Email-Adresse ein und Sie erhalten den Download direkt per Email zugesendet

Call Now ButtonRufen Sie an