Market-Timing oder Risiko-Controlling?

Gestern habe ich hier kurz das Thema Market-Timing berührt – oder doch eher Risiko-Controlling?

Wie schon angedeutet, bei richtigen ETF- Fans ist das Thema Market Timing verpönt.

Viele Gründe sprechen dafür, dass Market Timing langfristig nicht erfolgreich ist – daher auch das bon mot „Timing is a Bitch“.Trotzdem bin ich der Meinung, dass es einige gut funktionierende Risikoindikatoren gibt.
Ich sage ganz bewusst Risiko- und nicht Timing-Indikatoren. Einer davon ist der objektive 150- Tage-Indikator, der die Relation derjenigen im bekannten S & P 500 Index notierten Aktien zeigt, die oberhalb des Durchschnitts der vergangenen wichtigen 150- Tage- Linie notieren.

Relation der Aktien des S & P 500 Index die oberhalb ihrer 150-Tage-Linie notieren

Anders ausgedrückt erkennt ihr, ob die großen Anleger tendenziell Kapital abziehen oder investieren – aus welchen Gründen auch immer.
Schnell erkennt ihr, dass die großen Anleger seit Jahresbeginn tendenziell Kapital abziehen und immer weniger Aktien den Aufschwung der ersten Jahreshälfte mittragen. Dies ist natürlich ungünstig und zeigt, dass immer mehr weniger Aktien von der Nachfrage gelenkt werden. In den vergangenen Monaten waren dies die sehr großen und bekannten Tech- Aktien, während immer mehr mittlere und kleine Aktien unter Druck gerieten.

Fast nie macht es Sinn, sich gegen einen derartigen Trend zu stemmen und neues Kapital zu investieren – es sei denn man ist ein Glückspilz. Ich empfehle stets abzuwarten, bis sich der breite Markt erholt und immer mehr Aktien ihre wichtigen Durchschnittslinien zurückerobern, z.B. die 50- 150- oder 200-Tage-Linie.

Übrigens ist der Aktienmarkt oberhalb von etwa 75 % überhitzt, dort ist die Fallhöhe bei Konsolidierungen hoch. Die besten Einstiegsgelegenheiten finden wir umgekehrt unterhalb von 30 Prozent.
Da sich etwa 85 % der Aktien im Einklang mit ihrem Index bewegen, lohnt es sich derartige Indikatoren gut im Blick zu behalten.

Jedenfalls wenn man eher mittelfristig orientiert ist und mit einem Teil seines Kapitals ganz bewusst von den Schwingungen der Märkte profitieren will.


Gerne beantworte ich Eure Fragen

Euer Klaus

Artikel lesen

Der Dow Jones hat Geburtstag

Heute feiert der Dow Jones Index seinen 125. Geburtstag – na und? Am 26. Mai 1896 wurde das von Charles Dow und Edward Jones entwickelte US-Börsenbarometer erstmals veröffentlicht. Einen alten und ehrwürdigen Jubilar sollte ich als höflicher Mensch nicht kritisieren.Dennoch erinnere ich meine Kunden und Leser immer wieder daran, dass es pure Zeitverschwendung ist auf diesen Index zu starren. Obwohl der Dow Jones heute der bekannteste Börsenindex der Welt ist, mag ich Ihn nicht und bezeichnete ihn als wenig aussagekräftig für uns als normale Anleger. Warum? Mit seinen 30 Titeln repräsentiert er kein einziges Depot, welches ich jemals gesehen habe […]

Mehr

Kennen Sie diesen Anlagefehler?

Kürzlich ist es mir wieder passiert, ein Fehler, den viele Anleger kennen und fürchten. Und der den meisten Investoren trotzdem immer wieder viel Geld kostet. Von welchem Handelsfehler spreche ich konkret? Gemeinsam mit meinen Lesern des Premiumbriefs war ich in der zweiten Jahreshälfte des vergangenen Jahres für knapp 5 Monate bei RIB Software investiert. Sogar recht erfolgreich, denn immerhin haben wir die Aktie im Dezember 2019 mit einem Gewinn von 32 % verkauft. Der einzige Grund für den Verkauf war, dass die Aktie ihre zuvor sehr hohe relative Stärke im HDAX langsam abgab. Fundamentale Gründe gab es keine, die Firma […]

Mehr

Sollte man überhaupt deutsche Aktien kaufen?

Deutsche Aktien performen viel schlechter als US-Aktien

Mehr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Call Now ButtonRufen Sie an
Jetzt investieren !!!
close slider

Leifaden zum "Inneren Markt"
Der Leitfaden zum Inneren Markt - wie Sie profitable Gelegenheiten systematisch erkennen, nutzen und zu Gewinnen machen
Geben Sie einfach Ihre Email-Adresse ein und Sie erhalten den Download direkt per Email zugesendet