Nebenwerte entwickeln sich seit Jahresbeginn besser als die hochkapitalisierten Aktien

Nun liegt eine weitere spannende Handelswoche hinter uns und die Pessimisten bzw. Bären haben erneut die vielen „Verkaufsangebote“ von „Mr. Market“ nicht angenommen. Weder die geopolitischen Risiken noch das abnehmende Vertrauen in die Administration von Präsident Trump irritiert aktuell die Anleger. Und ebenfalls nicht die angeblich zu hohe Bewertung des Internationalen Aktienmarktes, die freilich schon seit einigen Jahren bemängelt wird.

Zum Wochenende hin will ich ihre Aufmerksamkeit auf einen sehr positiven Aspekt der aktuellen Entwicklung der globalen Märkte lenken, die Performance der Nebenwerte. Selbstverständlich ist die fundamentale Bewertung einer Aktie oder eines Sektors sehr wichtig für dessen Attraktivität. Problematisch ist jedoch, dass die Bewertung einer Aktie sehr dynamisch und mit einer sehr präzisen Einschätzung der Zukunft verbunden ist.
Genau dies ist das Problem. Ist nämlich der tatsächliche Verlauf der (Firmen) Konjunktur besser oder schlechter als erwartet, ergeben sich natürlich auch ganz andere Bewertungsspielräume. Deshalb ist der heutige tatsächliche Preis einer Aktie oder eines Index, also das Ergebnis des Kampfes zwischen Angebot und Nachfrage, viel wichtiger als die seit einigen Jahren meist zu vorsichtigen Schätzungen der Analysten. Aber auch der umgekehrte Fall ist natürlich für uns Anleger wichtig. Sind die Einschätzungen der Analysten nämlich zu optimistisch, entwickeln sich also die Gewinne einer Firma schlechter als erwartet, halten die Experten häufig so lange an ihren Schätzungen fest, bis diese von der Realität überholt werden – und dann ist es meist für einen sinnvollen Verkauf der Aktie zu spät.

Nebenwerte tendieren weltweit erstaunlich fest

Erstaunlich schnell haben sich die Nebenwerte weltweit von ihrer sommerlichen Konsolidierung erholt und meist wieder neue Höchststände erklommen. Exemplarisch beginne ich hier mit dem wichtigen und 2000 Nebenwerte umfassenden (US) Index Russell 2000.
Die Entwicklung ist genau jetzt interessant, da die Investoren händeringend nach einer fundamentalen Unterstützung für die ambitionierte Bewertung und die Hausse im Allgemeinen suchen. Nur mit weiteren guten Nachrichten ist das positive Aktienklima zu rechtfertigen.
Und genau darauf deuten derzeit die festen Nebenwerte. Denn sollte die überdurchschnittlich gute Performance der kleinen Aktien im Verhältnis zu den großen und hoch kapitalisierten Titel anhalten, so wäre dies ein gutes Zeichen für die Wirtschaft und den gesamten Aktienmarkt.
Die Nebenwerte nämlich führen den Aktienmarkt häufig an. Dies gilt sowohl nach einer Rezession oder einem Konjunkturknick, aber auch am Ende einer Hausse. Aus diesem Grund ist das neue Hoch im wichtigsten Nebenwerte -Index der Welt natürlich interessant.

Russell 2000 mit neuem Allzeithoch

hier sehen Sie den gelassenen P & F Chart des Russell 2000, der weltweit zu den meist beachteten Nebenwerte Indizes zählt und erst kürzlich ein neues Allzeithoch generiert hat.

Russell

Russell mit neuem Hoch

Sehr gut erkennen Sie den seit dem Frühjahr 2016 intakten Aufwärtstrend der Nebenwerte. Seit Jahresbeginn  etablierte sich zunächst eine Seitwärtsbewegung mit einer Unterkante bei etwa 1.340 Punkten. Diese wurde kürzlich jedoch mit einer prägnanten Kaufformation nach oben hin aufgelöst. Derzeit gibt es kaum Gründe anzunehmen, dass die positive Entwicklung der Nebenwerte demnächst auslaufen könnte.
Dies wiederum deutet an, dass das Gewinn-Momentum bei den kleinen Firmen hoch bleibt und die Konjunktur sich erneut verbessern könnte. Denn die Investoren zeigen weiterhin hohe Risiko-bereitschaft, sich bei den potenziell volatilen Neben-werten stark zu engagieren.

Auch im Premiumbrief und in der Vermögensverwaltung investiere ich nach wie vor in aussichtsreiche deutsche Nebenwerte. Hier können Sie sich informieren.

Auch der MDAX entwickelt sich seit dem Tief von Ende August wieder hervorragend und hat in dieser Woche sogar ein neues Hoch erreicht. Der DAX notiert bekanntlich noch unterhalb seines Hochs. Auch bei uns in Deutschland sieht es so aus, als ob die seit dem vergangenen Herbst andauernde Out-performance der kleinen Aktien über die großen andauern würde.
In der kommenden Woche werde ich erneut auf die kleinen Aktien und deren relative Performance eingehen.
Bis dahin wünsche ich Ihnen viel Erfolg mit ihren Investitionen.

Mit herzlichen Grüßen aus dem Rheinland.

Ihr fairer Berater Klaus Buhl


 

.