Liebe Anlegegerinnen und Anleger,

nach wie vor überrascht der DAX und noch mehr der breite deutsche Aktienmarkt mit seiner robusten Verfassung die meisten Marktteilnehmer.
Nach den volatilen und schwachen Handelswochen im Februar und März war alleine der sehr freundliche April noch keine Sensation, sondern eine übliche Gegenbewegung als Reaktion auf den stark überverkauften Marktzustand und die negative Stimmung der Investoren.
Die sehr dynamische Überwindung der wichtigen 200- Tage- Linie und des markanten Widerstands bei etwa 12.650 Punkten war dann aber doch eine handfeste Überraschung - für mich jedenfalls.

Natürlich kann man es sich einfach machen und sagen, der DAX steigt, weil wir jüngst meist besser als erwartete Quartalszahlen genießen durften. Und steigende Umsätze und Gewinne sind eben der wichtigste Treiber der Börse.
Trotzdem ist es bemerkenswert mit welcher Abgebrüht der DAX die verschiedenen Risiken abschüttelt. Auch heute wieder, angesichts der Unsicherheit nach der Kündigung des Iran-Abkommens durch Präsident Trump wird dies wieder ganz deutlich. Immerhin könnte sich nicht nur die Stabilität des Nahen Ostens noch weiter verschlechtern.  Auch der Export von deutscher und europäischer Technologie in die Region wird noch schwieriger und das Investitionsrisiko dort noch größer. Dies sind in Kombination mit dem potenziell steigenden Ölpreis keine guten Nachrichten, da dieser den Druck auf Inflation und Zinsen erhöht, was wiederum die Margen und die Investitionsneigung drückt. Dies sind Hinweise dafür, dass wir uns nahe den zyklischen Hochs von Konjunktur und Aktien befinden.

Der DAX reagiert mit wichtigem Kaufsignal

Die gegenwärtig hervorragende technische Verfassung des DAX ist ein Hinweis darauf, dass Börsenprognosen ein schwieriges Unterfangen sind.
Von Verunsicherung der Investoren kann keine Rede sein. Ganz im Gegenteil sind die Bullen eindeutig der Sieger im Kampf um den wichtigen Widerstand bei 12.600 Punkten, wo auch die negative Widerstandsgerade übersprungen wurde. Außerdem wurde hier die 200- Tage- Linie geklärt, obwohl diese im P & F Chart nicht eingezeichnet ist. Der Trend ist seither nach oben ausgerichtet und das Lager der Käufer ist wieder im Vorteil.

DAX knackt die Hürde

Der Test des Allzeithochs bei etwa 13.600 ist nun deutlich wahrscheinlicher als ein Rückfall unter die neue Unterstützung oder gar ein Test des zyklischen Tiefs bei etwa 11.800 Punkten.
Im Sinne der P & F Technik sind wir Anleger in Deutschland im Vorteil. Leider ist die Ausgangssituation an der wichtigen US-Leitbörse nicht so eindeutig. Ebenfalls nicht im von mir analysierten „Inneren Markt“. Deswegen empfehle ich trotzdem nicht zu aggressiv zu investieren. Auch der saisonale Aspekt spricht nicht unbedingt für uns Anleger sondern sieht in den kommenden Wochen eher „Mister Market im Vorteil“.

Im Premiumbrief habe ich in erst in dieser Woche einen aussichtsreichen deutschen Nebenwert empfohlen, der fundamental und durch hohe relative Stärke überzeugt. Hier können Sie sich informieren.

Nun wünsche ich Ihnen ein schönes langes Wochenende und natürlich viel Erfolg mit ihren Investitionen.

Mit freundlichen Grüßen ihr Klaus Buhl